ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2011Mechthild Gross: Erste habilitierte Hebamme in Deutschland

PERSONALIEN

Mechthild Gross: Erste habilitierte Hebamme in Deutschland

Dtsch Arztebl 2011; 108(5): A-225 / B-179 / C-179

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Mechthild Groß. Foto: MHH
Mechthild Groß. Foto: MHH

Medizin an Hochschulen ist nicht mehr die Domäne der Ärzte. Auch andere Gesundheitsberufe streben nach einer „Akademisierung“ – allen voran die Pflegekräfte. Und nun hat sich erstmals in Deutschland eine Hebamme habilitiert: Dr. phil. Mechthild Groß (46) erhielt die Venia legendi für das Fach „Experimentelle Geburtshilfe“ an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und darf den Titel Privatdozentin führen. An der MHH leitet sie den Europäischen Masterstudiengang für Hebammenwissenschaft.

In ihrer Forschung beschäftigt sich Groß schwerpunktmäßig mit der Betreuung von Frauen während des Geburtsprozesses. Das Thema ihrer Habilitationsschrift ist „Die Selbstdiagnose des Geburtsbeginns: Subjektive Empirie, perinatale Betreuungsfaktoren und biochemische Grundlagenforschung im Diskurs“.

Anzeige

Groß ist seit 2001 an der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der MHH tätig. Sie hat eine umfassende Ausbildung – ist Hebamme, Krankenschwester und Diplom-Psychologin. Ihre Diplomarbeit schrieb sie über die wissenschaftliche Weiterbildung von Hebammen. Danach wurde sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang „Lehramt Pflegewissenschaft“ der Universität Bremen. Mit der Arbeit „Gebären als Prozess“ wurde sie zum Dr. phil. promoviert.

Trotz ihrer universitären Karriere ist für Groß die praktische Tätigkeit wichtig. „Die Geburten halten mich auf Trab und geben mir immer wieder neue Anregungen.“ Jeden Dienstag ist sie in „blau“ gekleidet. „Ein sicheres Zeichen für Kolleginnen und Kollegen, dass ich für den Kreißsaal eingeteilt bin“, sagt sie. Birgit Hibbeler

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige