ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2011Biologische Alterung und Leistungsfähigkeit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Zweifellos kann ein aktiver Lebensstil den Alterungsprozess verzögern und die Abnahme der Leistungsfähigkeit minimieren. Zweifel sind aber angebracht, wenn aufgrund von Leistungsanalysen bei 20- bis 79jährigen Marathonläufer/innen angenommen wird, dass vor dem 55. Lebensjahr die Ausdauerleistungsfähigkeit nicht relevant beeinflusst wird (1). Allerdings fällt die maximale Sauerstoffaufnahme im mittleren Lebensalter weniger stark ab als im höheren Lebensalter (2). Die Autoren widersprechen eigenen früheren Befunden, nach denen die mittleren Marathonlaufzeiten bei den zehn Besten einer jeden Lebensdekade oberhalb des 35. Lebensjahres signifikant zunahmen (3), ohne diese Diskrepanz in der aktuellen Publikation zu kommentieren. Bei den verglichenen Kohorten handelt es sich um Breiten-und Freizeitsportler mit Marathonzeiten zwischen vier bis fünf Stunden und altersabhängig unterschiedlich vielen Trainingsjahren. Hingegen ist unter den Top 10 weltweit besten Marathonläufern (Weltjahresbestenliste 2009) keiner 40 Jahre oder älter (mittleres Lebensalter 28,1 Jahre; Streubreite 22 bis 37 Jahre). Eine solche homogene Gruppe reflektiert besser die altersphysiologischen Veränderungen, weil im Grenzbereich der menschlichen Leistungsfähigkeit die Alterung der verschiedenen Organsysteme besonders deutlich wird. Es besteht daher kein Grund, die Lehrbücher umzuschreiben und den Beginn des Leistungsabfalls, speziell der Ausdauer, in ein späteres Lebensalter zu verlegen.

Den Autoren ist beizupflichten, dass Trainingsanpassungen und eindrucksvolle Leistungen auch im höheren Lebensalter möglich sind. Beispielsweise konnte gezeigt werden, dass ein umfangreiches Ausdauertraining auch bei älteren vorher sportlich inaktiven Personen zu einer physiologischen Herzhypertrophie, das heißt zu einer Sportherzvergrößerung führen kann (4).

DOI: 10.3238/arztebl.2011.0206b

Prof. em. Dr. med. Wilfried Kindermann

Institut für Sport-und Präventivmedizin

Universität des Saarlandes

Campus Saarbrücken

Postfach 151150

66041 Saarbrücken

E-Mail: w.kindermann@mx.uni-saarland.de

1.
Leyk D, Rüther Th, Wunderlich M, et al.: Physical performance in middle age and old age: Good news for our sedentary and aging society. Dtsch Arztebl Int 2010; 107(46): 809–16. VOLLTEXT
2.
Fleg JL, Morrell CH, Bos AG, et al.: Accelerated longitudinal decline of aerobic capacity in healthy older adults. Circulation 2005; 112: 674–82. MEDLINE
3.
Leyk D, Erley O, Ridder D, et al.: Age-related changes in marathon and half-marathon performances. Int J Sports Med 2007; 28: 513–7. MEDLINE
4.
Walter R, Schmitt W, Kindermann W: Differenzialdiagnose der Herzvergrößerung – Bedeutung der Sportanamnese zur Abgrenzung der physiologischen und der pathologischen Herzvergrößerung. In: Franz IW, Mellerowicz H, Noack W (Hrsg): Training und Sport zur Prävention und Rehabilitation in der technisierten Umwelt. Springer Berlin, Heidelberg; 1985; 716–21.
1.Leyk D, Rüther Th, Wunderlich M, et al.: Physical performance in middle age and old age: Good news for our sedentary and aging society. Dtsch Arztebl Int 2010; 107(46): 809–16. VOLLTEXT
2. Fleg JL, Morrell CH, Bos AG, et al.: Accelerated longitudinal decline of aerobic capacity in healthy older adults. Circulation 2005; 112: 674–82. MEDLINE
3.Leyk D, Erley O, Ridder D, et al.: Age-related changes in marathon and half-marathon performances. Int J Sports Med 2007; 28: 513–7. MEDLINE
4. Walter R, Schmitt W, Kindermann W: Differenzialdiagnose der Herzvergrößerung – Bedeutung der Sportanamnese zur Abgrenzung der physiologischen und der pathologischen Herzvergrößerung. In: Franz IW, Mellerowicz H, Noack W (Hrsg): Training und Sport zur Prävention und Rehabilitation in der technisierten Umwelt. Springer Berlin, Heidelberg; 1985; 716–21.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote