SUPPLEMENT: Geldanlage

Euro-Medaille: Keine Anlage

Dtsch Arztebl 1997; 94(41): [4]

BN

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Lexikon definiert Medaillen als Gedenkprägungen ohne Geld- und Währungsbezug. Anders als staatliche Münzen sind Medaillen also keine gesetzlichen Zahlungsmittel. Der europäische Einigungsprozeß hat nun eine neue Variante geschaffen: Erste Gedenkprägungen mit Blick auf die künftige europäische Währung "Euro" werden bereits von Händlern angeboten.
Doch Vorsicht: Es handelt sich auch bei diesen Euro-Medaillen nicht um gesetzliche Zahlungsmittel. EuroMünzen gibt es noch nicht; ihre Einführung ist erst für den Beginn des Jahres 2002 vorgesehen.
Für die Euro-Medaillen gilt vielmehr, was für alle Medaillen gilt: der Erwerb sollte allein unter dem Gesichtspunkt der Liebhaberei gesehen werden. Und selbst für den Sammler empfiehlt es sich, darauf zu achten, daß der Preis und der Metallwert nicht zu weit auseinanderklaffen. Denn sollte das Sammlerstück doch einmal veräußert werden, bleibt dem Verkäufer oft nur der Metallwert abzüglich der Kosten für das Einschmelzen.
BN
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote