ArchivDeutsches Ärzteblatt43/1997Formen beruflicher sexueller Ausbeutung

THEMEN DER ZEIT: Blick ins Ausland

Formen beruflicher sexueller Ausbeutung

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS 1. Diagnostische oder therapeutische Berührung, die von Patienten als sexuell erlebt wird
2. Romantische Verquickung mit Patienten
3. Einsetzen der eigenen Position oder Macht, um sexuelle Belange einzubringen
4. "Verhängnisvolle Affaire" oft aus einer Rettungsphantasie heraus
5. Frotteurismus, Voyeurismus oder Exhibitionismus innerhalb der Berufsrolle
6. Unnötige oder unnötig intensive genitale Untersuchungen
7. Rohe, anzügliche, unangemessene Sprache oder Ausdrucksweise gegenüber Patienten
8. Berufliches Angebot, "lustfördernde Techniken" persönlich auszuprobieren
9. Übergriffe auf Patienten, die körperlich, geistig oder emotional keinen Widerstand leisten können oder aufgrund von Rausch oder Anästhesie benommen sind
10. Angebot einer persönlichen "Sex-Therapie" bei Patienten mit Beziehungs- oder Sexualitätsproblemen
11. Angebot persönlicher Hilfe bei Konflikten um die sexuelle Orientierung von Patienten durch eigenes sexuelles Einlassen auf die Patienten
12. Szenisches Ausagieren der inzestuösen Phantasien oder vergangener sexueller Erlebnisse im Kontakt mit Patienten oder Klienten
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote