ArchivDeutsches Ärzteblatt43/1997Hepatitis-B-Schutzimpfung schützt Kinder vor hepatozellulärem Karzinom

MEDIZIN: Referiert

Hepatitis-B-Schutzimpfung schützt Kinder vor hepatozellulärem Karzinom

Bühring, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Zehn Jahre nach Einführung eines nationalen Hepatitis-B-Impfprogrammes 1984 in Taiwan sank die Rate der Hepatitis-B-Virusträger bei Kindern zwischen sechs und 14 Jahren von zehn Prozent auf unter ein Prozent ab. Parallel hierzu erkrankten weniger Kinder an Leberzellkarzinom.
Obwohl das hepatozelluläre Karzinom eng mit der Hepatits-B-Virusinfektion (HBV) zusammenhängt, ist die genaue Relation von Ursache und Wirkung noch nicht bekannt. In Taiwan ist dieser Zusammenhang bei Kindern auffälliger als bei Erwachsenen: Kinder mit Leberzellkarzinom sind fast zu 100 Prozent seropositiv für das Hepatitis-B-Oberflächen-Antigen (HBsAg), im Vergleich zu 70 bis 80 Prozent an Leberzellkarzinom erkrankter Erwachsener. Die Autoren der Studie sammelten Daten in Taiwans "National Cancer Registry" sowie in den 17 größten Krankenhäusern des Landes von Kindern im Alter zwischen sechs und 14 Jahren. Zwischen 1981 und 1986 betrug die durchschnittliche jährliche Rate für das hepatozelluläre Karzinom 0,70 pro 100 000 Kinder, sie sank auf 0,57 zwischen 1986 und 1990 und auf 0,36 zwischen 1990 und 1994. Die entsprechenden Todesraten aufgrund von Leberkrebs sanken ebenso. Die Leberzellkarzinomraten bei Kindern unter sechs Jahren sanken nicht; bei Jugendlichen und Erwachsenen über 14 Jahren stieg die Rate zwischen 1981 und 1993 sogar wieder graduell an. Das Auftreten von Gehirntumoren bei Kindern blieb gleich.
Diese Daten sprechen für die Möglichkeit der Reduzierung einer spezifischen Krebsart durch Schutzmaßnahmen vor Virusinfektionen in der Bevölkerung. In Taiwan hat die HBV-Schutzimpfung spezifisch das hepatozelluläre Karzinom bei Kindern reduziert, was darauf hindeutet, daß das HB-Virus ein solches Karzinom auslösen kann.
pb
Chang M H et al: Universal Hepatitis B Vaccination in Taiwan and the incidence of hepatocellular carcinoma in children. N Eng J Med 1997; 336: 1855-1859.
Dr. Chang, Department of Pediatrics, National Taiwan University Hospital, No. 7, Chung-Shan South Rd., Taipei, Taiwan.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote