VARIA: Personalien

Im Ruhestand

Dtsch Arztebl 1997; 94(43): A-2848 / B-2422 / C-2268

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Generaloberstabsarzt Dr. med. Gunter Desch (60), Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Bonn, trat am 30. September 1997 in den Ruhestand. Dr. Desch, der 1965 als Stabsarzt in den Dienst der Bundeswehr eintrat, war der bisher am längsten amtierende höchste Sanitätsoffizier der Bundeswehr (er übernahm das Inspekteur-Amt im Oktober 1989).
Dr. Desch war von 1971 bis 1974 als Referent für Fragen der Öffentlichkeitsarbeit, Nachwuchswerbung und Inneren Führung innerhalb der Inspektion des Sanitäts- und Gesundheitswesens des Bundesministeriums der Verteidigung tätig. Danach war er für Fragen des Personalgrundsatzes, der Personalplanung und des Personalhaushalts zuständig. Er wurde Vertreter des Sekretärs der Kommission "Personal-Ergänzung beim Sanitäts- und Gesundheitswesen". 1975 wechselte Dr. Desch in die Personalabteilung des Verteidigungsministeriums, wo er mit der Personalführung der "Sanitätsoffiziere Arzt des Heeres" sowie teilstreitkraftübergreifend mit der Koordination der personellen Besetzung der Zentralen Sanitätsdienststellen mit Sanitätsoffizieren befaßt war. Nach seiner Beförderung zum Oberstarzt übernahm Dr. Desch 1979 den Dienstposten des Divisionsarztes der 5. Panzerdivision in Diez; 1980 kehrte er als Leiter des Personalreferates für Sanitätsoffiziere, Offiziere des militärfachlichen Dienstes im Sanitätsdienst und Offiziere des Militärmusikdienstes in das Bundesverteidigungsministerium zurück. 1983 wechselte Dr. Desch als Chef des Stabes und Stellvertreter des Amtschefs des Sanitätsamtes der Bundeswehr, unter gleichzeitiger Beförderung zum Generalarzt, nach BonnBeuel. 1985 wurde er in die Inspektion des Sanitäts- und Gesundheitswesens in das Bundesverteidigungsministerium zurückberufen; zugleich wurde er mit der Leitung der Unterabteilung II (Sanitätswesen) beauftragt. Im Oktober 1986 wurde er zum Generalstabsarzt und Stellvertreter des Inspekteurs des Sanitäts- und Gesundheitswesens und Chef des Stabes der Inspektion des Sanitäts- und Gesundheitswesens ernannt. 1989 wurde er zum Inspekteur des Sanitäts- und Gesundheitswesens im Rang eines Generaloberstabsarztes ernannt.
Als Zeichen seiner Verdienste um den Sanitätsdienst der Bundeswehr wurde Dr. Desch neben weiteren Auszeichnungen mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Nachfolger von Dr. Desch wurde der bisherige Stellvertreter, Generaloberstabsarzt Dr. med. Karl W. Demmer (56).
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Dietrich Schettler (65), seit 1973 Inhaber eines neuen Lehrstuhls für Gesichtschirurgie an der Medizinischen Fakultät der Universität/Gesamthochschule Essen, trat Ende September 1997 in den Ruhestand. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige