ArchivDeutsches Ärzteblatt44/1997Arbeitslosigkeit: Weiterer Vorschlag

SPEKTRUM: Leserbriefe

Arbeitslosigkeit: Weiterer Vorschlag

Walther, Wieland

Zu dem Beitrag "Es wird enger - tun wir doch etwas!" von Prof. Dr. med. Hans Joachim von Büdingen in Heft 38/1997:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Es ist gut, daß sich das DÄ mit der Arbeitslosigkeit in unserem Stand beschäftigt, vor allem, wenn so konkrete Schritte beschrieben werden.
Darf ich ergänzend eine naheliegende Idee zur Diskussion stellen: Als Anreiz für ältere Kolleginnen und Kollegen, schon vor dem 65. Lebensjahr in Ruhestand zu gehen, wird ein Fonds gegründet, in den jeder Kollege und jede Kollegin mit einem zu versteuernden Einkommen von über etwa 120 000 DM monatlich einige hundert Mark (eventuell je nach Verdienst progressiv) einzahlt. Aus diesem Fonds erhal- ten solche Kolleginnen und Kollegen einen Ausgleich, die freiwillig vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden. Der Ausgleich müßte die Ärzte-Pflicht-Versicherung etwa auf das Niveau aufstocken, das sonst mit 63 bis 65 Jahren erreicht wird, sowie ein ausreichendes monatliches Übergangseinkommen bis zum Erhalt der Rente gewähren.
Wenn unsere Standes-Organisation diese Anregung ausarbeitet und umsetzt, kann das Hoffnung für eine ganze Reihe arbeitsloser Kolleginnen und Kollegen sein.
Dr. med. Wieland Walther, Am Fohrenhang, 78120 Furtwangen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote