ArchivDeutsches Ärzteblatt44/1997Therapie bei peptischen Ulzera: 13C-Harnstoff Atemtest anbieten

MEDIZIN: Diskussion

Therapie bei peptischen Ulzera: 13C-Harnstoff Atemtest anbieten

Bergmann, Waldemar-Leòn

Zu dem Beitrag von Prof. Dr. med. Peter Malfertheiner, Priv.-Doz. Dr. med. Ekkehard Bayerdörffer, Priv.-Doz. Dr. med. Joachim Labenz, Prof. Dr. med. Wolfgang Rösch in Heft 13/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Artikel beschreibt kenntnisreich und detailliert die Entwicklung der H.-p.-Behandlung in Deutschland und versucht eine Einordnung der zahlreichen empfohlenen Therapieschemata.
Während die Vorteile der Triple- Therapien allgemein akzeptiert werden, blieb ein wichtiger Fortschritt in der Diagnostik der H.-p.-Infektion bisher weitgehend unbeachtet. Der nicht invasive, einfache und sehr zuverlässige 13C-Harnstoff-Atemtest steht seit Juli 1996 für alle Patienten zur Verfügung. Bereits 1995 hat Caspary (1) diesen Test zum patientenfreundlichen "Goldstandard" in der Diagnostik der Helicobacter-pyloriInfektion erklärt und ihn als Regeldiagnostik nach jeder Eradikationstherapie gefordert.
Obwohl die Voraussetzungen mittlerweile gegeben sind, wird diese richtige Forderung in der Praxis leider nicht erfüllt. Ein Grund dafür mag sein, daß bisher zu wenige Laboratorien den 13C-Harnstoff-Atemtest in der Routinediagnostik anbieten.
Als jemand, der die Therapieempfehlungen bei den Patienten tagtäglich umsetzen muß, finde ich das Resümee am Ende des Artikels sehr zurückhaltend formuliert.
Bewertet man die vorgestellten Ergebnisse im Zusammenhang, so könnte ein mögliches Fazit ebenso folgendermaßen lauten: Therapie der Wahl zur H.-p.-Eradikation ist ein kurzes Dreier-Schema; die Art der Säurehemmung ist dabei von untergeordneter Bedeutung. Wegen der inzwischen erreichten hohen Sicherheit bei dieser Therapie ist im Falle eines unkomplizierten Ulcus duodeni außer der Eradikationsbehandlung keine weitere Therapie und auch keine Kontrollgastroskopie erforderlich. Der Erfolg jeder Eradikationsbehandlung muß mit einem 13C-Harnstoff-Atemtest überprüft werden. Ein in diesem Sinne konsequentes Vorgehen würde die im Artikel erwähnte Kostenersparnis erheblich vergrößern.


Literatur
1. Caspary WF: 13-C-Harnstoff-Atemtest. Deutsch med Wschr 1995; 120: 976-978.
Dr. med. Waldemar-Leòn Bergmann
Wilhelm-Busch-Straße 2
52441 Linnich

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote