ArchivDeutsches Ärzteblatt45/1997Projekte zur besseren Versorgung von Schmerzpatienten

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Projekte zur besseren Versorgung von Schmerzpatienten

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONN. Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will vier neue Projekte in Erlangen, Köln, Göttingen und Greifswald zur Verbesserung der ambulanten schmerztherapeutischen Versorgung fördern. Schwerpunkt ist "der Tumorschmerz, aber auch chronischer Kopfschmerz und chronischer Rückenschmerz sind einbezogen", so das BMG. In den Projekten sollen die Zusammenarbeit von niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern verbessert sowie der Informations- und Erfahrungsaustausch intensiviert werden. Die Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen sind in die Koordination der regionalen Vorhaben einbezogen. Ziel des mit 5,3 Millionen DM unterstützten Modellvorhabens sei die Sicherstellung einer flächendeckenden und patientengerechten Schmerztherapie, teilte das Ge­sund­heits­mi­nis­terium mit. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote