ArchivDeutsches Ärzteblatt45/1997Ladestation für Videoakkus

VARIA: Technik für den Arzt

Ladestation für Videoakkus

orb

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Akkus für Videogeräte sind nicht preisgünstig, um so mehr sollte man sie pfleglich behandeln. Akkus sollten vor einer Ladung zunächst entladen werden. Im Videoalltag (Urlaub) heißt das: in der Tasche einen geladenen Akku mitführen. Den Akku am Gerät so lange nutzen, bis sich die Kamera aus Mangel an Spannung abschaltet. Der elegantere Weg ist die Benutzung eines Entlade-/Ladegerätes. Der IC-Video Charger von hama ist ein "intelligentes" Gerät. Hat man den Akku eingelegt, ermittelt der Charger automatisch den Typ und paßt Spannung und Strom eigenständig an. Das Gerät beginnt mit dem Entladevorgang, um nach erfolgter Entladung in den Ladezustand überzugehen. Ein Mikroprozessor steuert den Ladevorgang, er vermeidet - und das ist von Bedeutung - ein Überladen des Akkus. Eine weitere, bemerkenswerte Eigenschaft: Nicht nur NC-Akkus, sondern auch (die noch recht jungen) NiMH- (Nickel-Metall-Hydrid-)Akkus akzeptiert das Ladegerät. Der Charger läßt sich über ein Zigarettenanzünderkabel oder ein 12-VoltNetzgerät betreiben. Hersteller: hama, 86651 Monheim. orb
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote