ArchivDeutsches Ärzteblatt45/1997Mitteilungen: Arznei­mittel­kommission der deutschen Ärzteschaft Neu - im AID-Faxservice

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundes­ärzte­kammer

Mitteilungen: Arznei­mittel­kommission der deutschen Ärzteschaft Neu - im AID-Faxservice

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nach einer US-amerikanischen Studie soll es Hinweise geben für einen kausalen Zusammenhang zwischen der steigenden Zahl bösartiger Hirntumore und der Anwendung des Zuckeraustauschstoffes Aspartam. Wird die deutsche Öffentlichkeit mit unzureichend begründeten Meldungen versorgt? (Dokument Nr. 1028)
Über Internet bestellte Medikamente erfüllen weder die in Deutschland noch die in den USA üblichen Qualitätsanforderungen. (Dokument Nr. 6017)
Marktrücknahme von Ponderax und Isomeride wegen des Verdachts von Herzklappenveränderungen bei adipösen Patienten. (Dokument Nr. 5016)
Inverkehrbringen eines HIV-Hometests mit dem Namen "NO HIV" durch Hessische Gesundheitsbehörde gestoppt. (Dokument Nr. 6019)
Achtung: Therapieempfehlungen und das Heft Arzneiverordnung in der Praxis (AVP) jetzt im Jahresabonnement. (Dokument Nr. 3010)
Wie bisher können diese und alle weiteren Dokumente als Fax im Rahmen des "Fax on Demand", das Inhaltsverzeichnis und eine detaillierte Bedienungsanleitung als Faxpollingdokument unter den Telefon/Faxnummern 02 21-40 04-5 10 und -5 11 abgerufen werden.
Arznei­mittel­kommission der deutschen Ärzteschaft, Aachener Straße 233-237, 50931 Köln
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote