ArchivDeutsches Ärzteblatt PP4/2011Schmerzbehandlung: Virtuelle Realität als Option

Referiert

Schmerzbehandlung: Virtuelle Realität als Option

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Seit einigen Jahren wird virtuelle Realität eingesetzt, um Schmerzen zu bekämpfen. Die US-amerikanischen Psychologen Kevin Malloy und Leonard Milling von der University of Hartford haben ermittelt, wie wirksam virtuelle Realität tatsächlich ist. Sie analysierten elf Untersuchungen, bei denen virtuelle Realität unter anderem eingesetzt wurde, um experimentell erzeugten Schmerz (zum Beispiel durch Hitze oder Kälte), heftigen Juckreiz sowie Schmerzen, die durch Spritzen, Venenpunktion und -katheter und Behandlung von Hautverbrennungen hervorgerufen wurden, zu reduzieren. Sieben der elf Studien belegten eine deutliche Schmerzreduktion, vor allem bei der Behandlung von Hautverbrennungen. Als besonders wirksam erwiesen sich dabei Datenhelme und -handschuhe, da sie es den Patienten stärker als andere Techniken erlauben, ganz in die virtuelle Realität einzutauchen und die reale Welt um sich herum zu vergessen. Andere Techniken, wie zum Beispiel Computerspiele oder Filme, tragen hingegen weniger dazu bei, die Patienten von den Schmerzen abzulenken. „Virtuelle Realität ist eine Option, die sich in der Schmerzbehandlung immer stärker durchsetzen wird, weil die Technik immer ausgereifter und gleichzeitig preiswerter wird“, so die Autoren. Zudem stärkt virtuelle Realität das Selbstmanagement der Patienten, so dass sich beispielsweise chronische Schmerzpatienten bei Schmerzattacken mit ihrer Hilfe künftig selbst behelfen können. Darüber hinaus ist virtuelle Realität offenbar bei jedem Patienten wirksam, im Gegensatz zur Hypnose, die nur bei suggestiblen Patienten wirkt. In der virtuellen Realität steckt also noch viel Potenzial, das es zu entdecken gilt. ms

Malloy K, Milling L: The effectiveness of virtual reality distraction for pain reduction. Clinical Psychology Review 2010; 30(8): 1011–8.
Leonard Milling, University of Hartford, Department of Psychology, 200 Bloomfield Avenue, West Hartford, CT 06117 (USA), E-Mail: milling@hartford.edu

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote