ArchivDeutsches Ärzteblatt46/1997Drogenpolitik: Bürger überfordert

SPEKTRUM: Leserbriefe

Drogenpolitik: Bürger überfordert

Garmann, Wolfgang

Zu dem "Seite eins"-Beitrag "Schweizer Überlebenshilfe" von Gisela Klinkhammer in Heft 41/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Die Initiative hatte allerdings solid-kompetente Hilfen für die hilfsbedürftigen Drogensüchtigen vorgesehen. Wie kann begründet werden, daß der Staat die Drogen-Epidemie nicht eindämmt, sondern unsere Jugend weiterhin dem Auslöser dieser Epidemie, also einer Drogen-Toxizität, aussetzt? Welchen Erfolg hatten bisher die sogenannten "vier Therapiesäulen": Prävention, Therapie, Repression und Überlebenshilfe?
Sie geben selbst die negative Antwort. Und perfekt kann nichts erwartet werden.
Die von Ihnen approximativ erwähnten Ergebnisse der Schweizer Wissenschaftler waren nicht eindeutig. Und überhaupt halte ich die Stimmbürger bei dieser Art von Abstimmungsfragen für überfordert . . .
Dr. med. Wolfgang Garmann, Frühlingstraße 23, 87527 Sonthofen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote