ArchivDeutsches Ärzteblatt47/1997Psychotherapie: Schildbürgerstreich

SPEKTRUM: Leserbriefe

Psychotherapie: Schildbürgerstreich

Budde, Manfred

Zu dem Leserbrief "Zweiklassenmedizin?" von Dr. med. Andreas von Heydwolff in Heft 40/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der 97. Deutsche Ärztetag hat beschlossen, daß keine Unterscheidung zwischen psychischen und somatischen Krankheiten vorzunehmen ist. Es ist auch ein Grundsatz der WHO, die Diskriminierung der psychisch Erkrankten aufzuheben.
Wenn Herr Seehofer, von dem bekannt ist, daß er Psychotherapie mit Esoterik vergleicht, fanatisch die Eigenbeteiligung der psychisch Erkrankten realisieren will, dann sehe ich ihn an der Vorbereitung eines Schildbürgerstreichs maßgeblich beteiligt.
Die Eigenbeteiligung eines schwer psychisch Erkrankten kann, wenn der Entwurf verabschiedet werden sollte, 5 000 DM im Jahr erreichen. Die nächste Bundestagswahl wäre heute bereits entschieden, wenn dieses Ausmaß an Eigenbeteiligung auch allen anderen Patienten zugemutet würde . . .
Dr. med. Manfred Budde, Pilarstraße 8, 80638 München
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote