ArchivDeutsches Ärzteblatt47/1997WHO: Zahl der AIDS-Kranken in Asien wird sich versechsfachen

POLITIK: Nachrichten - Ausland

WHO: Zahl der AIDS-Kranken in Asien wird sich versechsfachen

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS MANILA. Die Zahl der AIDS-Kranken in zehn asiatisch-pazifischen Staaten wird sich der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) zufolge bis zum Jahr 2000 versechsfachen. Die Zahl der HIV-Infizierten werde dann viermal so hoch sein wie heute, heißt es in der Studie, die bei einem AIDS-Kongreß in Manila vorgelegt wurde. Der philippinische Präsident Fidel Ramos forderte die betroffenen Staaten auf, ihre Maßnahmen zur AIDS-Bekämpfung zu koordinieren.
Laut WHO sind in Australien, Neuseeland, China, Japan, Südkorea, Vietnam, Kambodscha, Malaysia, PapuaNeuguinea und auf den Philippinen rund 168 000 AIDS-Kranke gemeldet. In den meisten dieser Länder werde der HI-Virus hauptsächlich beim Geschlechtsverkehr, in Malaysia und Vietnam vor allem von Drogenabhängigen übertragen. In Japan und China sei ein hoher Prozentsatz der AIDS-Kranken durch verseuchtes Blut infiziert worden.
In der Region leben nach Angaben des UN-AIDS-Programms fünf bis sieben Millionen HIV-Infizierte. afp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote