ArchivDeutsches Ärzteblatt47/1997Schützt H. pylori vor dem Kardiakarzinom?

MEDIZIN: Referiert

Schützt H. pylori vor dem Kardiakarzinom?

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die chronische H.-pylori-Gastritis stellt eine präkanzeröse Kondition für die Entwicklung des distalen Magenkarzinoms dar. Die Autoren aus Madrid konnten die Erfahrung bestätigen, daß insbesondere beim Intestinalzellkarzinom, weniger beim Karzinom vom diffusen Typ, eine hohe Durchseuchung mit Helicobacter pylori (85,4 Prozent) nachgewiesen werden kann. Dies betrifft insbesondere distal gelegene Magenkarzinome, während beim Kardiakarzinom H. pylori eher selten zu finden ist. Da das distale Magenkarzinom weltweit abnimmt und das Kardiakarzinom im Zunehmen begriffen ist, wird darüber spekuliert, ob H. pylori sogar vor der Entwicklung eines Kardiakarzinoms schützt. w
Martin-De Argila C, Boixeda D, Redondo C et al.: Relation between histologic subtypes and location of gastric cancer and Helicobacter pylori. Cand J Gastroenterol 1997/32; 303-307.
Servicio de Gastroenterologia, Hospital "Ramón y Cajal", Pico Balaitus 57, 50° A, E 28035 Madrid, Spanien.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote