ArchivDeutsches Ärzteblatt48/1997Steuerliche Freibeträge,Freigrenzen und Pauschbeträge

VARIA: Wirtschaft - Berichte

Steuerliche Freibeträge,Freigrenzen und Pauschbeträge

WG

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Freibeträge, Freigrenzen und Pauschbeträge sind für die Ärztin beziehungsweise den Arzt Gold wert. Pures Gold sind - um in diesem Bild zu bleiben - dabei Freibeträge, denn in deren Höhe bleibt das Einkommen des Arztes steuerfrei. Nur Silber sind dagegen die Freigrenzen. Werden diese überstiegen, so hat der Arzt keinen steuerlichen Vorteil, denn dann ist der gesamte Wert steuerpflichtig. Nur Bronze sind die Pauschbeträge, denn diese kommen sinnvollerweise nur zum Zuge, wenn nicht tatsächlich höhere Beträge vorhanden sind.
Im einzelnen sind nun für den Arzt folgende Freibeträge, Freigrenzen und Pauschbeträge von Bedeutung:
1) Freibetrag bei Abfindung wegen Auflösung eines Dienstverhältnisses in der Arztpraxis:
a) Grundfreibetrag: 24 000 DM
b) Arbeitnehmer war mindestens 50 Jahre alt, Praxiszugehörigkeit mindestens 15 Jahre: 30 000 DM
c) Arbeitnehmer war mindestens 50 Jahre alt, Praxiszugehörigkeit mindestens 20 Jahre: 36 000 DM
2) Steuerfreier Höchstbetrag für Zuwendungen an Arbeitnehmer des Arztes (§ 3 Nr. 15 EStG):
a) bei Geburt eines Kindes: 700 DM
b) bei Eheschließung: 700 DM
3) Steuerbefreiung von Aufwandsentschädigungen des Arztes für seine nebenberufliche Tätigkeit als Übungsleiter, Pfleger, Künstler et cetera im Dienst oder Auftrag einer öffentlich-rechtlichen oder wegen Gemeinnützigkeit et cetera steuerbefreiten Körperschaft (vergleiche § 3 Nr. 26 EStG): bis zu 2 400 DM
4) Nichtabziehbare Betriebsausgaben des Arztes (§ 4 Abs. V EStG):
a) Höchstbetrag für Geschenke des Arztes (§ 4 Abs. V Nr. 1 EStG): 75 DM
b) Abziehbarer Teil der Bewirtungskosten (§ 4 Abs. V Nr. 2 EStG): 80 Prozent
5) Degressive Absetzung für Abnutzung (AfA) für bewegliche Wirtschaftsgüter der Arztpraxis (§ 7 Abs. II EStG):
- AfA-Satz (im Verhältnis zur linearen AfA): höchstens dreifach
- höchstens 30 Prozent
6) Lineare AfA (§ 7 Abs. IV EStG) für a) Gebäude
- Baujahr nach 1924: 2 Prozent
- Baujahr vor 1925: 2,5 Prozent
b) Wirtschaftsgebäude(-teile); Bauantrag nach dem 31. März 1985: 4 Prozent
7) Degressive AfA (§ 7 Abs. V Satz 1 Nr. 1 und 2 EStG) für Gebäude:
- 8 Jahre: 5 Prozent
- 6 Jahre: 2,5 Prozent
- 36 Jahre: 1,25 Prozent
8) Bewertungsfreiheit für abnutzbares Anlagevermögen privater Krankenhäuser im Jahre der Anschaffung oder Herstellung und in den folgenden vier Jahren (§ 7 f EStG):
a) bei beweglichen Wirtschaftsgütern: bis zu 50 Prozent
b) bei unbeweglichen Wirtschaftsgütern: bis zu 30 Prozent
9) Sonderabschreibung für neue bewegliche Anlagegüter bei Klein- und Mittelpraxen neben der AfA nach § 7 Abs. I oder II EStG:
- AfA-Satz: 20 Prozent
- Wert des Praxisvermögens: 400 000 DM
- Begünstigungszeitraum: 5 Jahre
- Ansparabschreibung (gewinnmindernde Rücklage beziehungsweise Betriebsausgabe vor der Anschaffung)
10) Fahrten des Arztes zwischen seiner Wohnung und der Praxis (§ 9 Abs. I Nr. 4 EStG):
- mit eigenem Pkw: 0,70 DM pro Entfernungskilometer
11) Werbungskostenpauschale (§ 9 a Nr. 1 b, c EStG) für:
- Einkünfte aus Kapitalvermögen (für ledige beziehungsweise verheiratete Ärztinnen und Ärzte): 100 DM/ 200 DM
- Renteneinkünfte: 200 DM
12) Unterhaltszahlungen an geschiedenen Ehegatten (Realsplitting): bis 27 000 DM
13) Abzug von Aufwendungen für ein hauswirtschaftliches Beschäftigungsverhältnis (§ 10 Abs. I Nr. 8 EStG): bis 18 000 DM
14) Sonderausgaben-Höchstbetrag (§ 10 Abs. III EStG):
a) Vorwegabzug für Versicherungsbeiträge (§ 10 Abs. III Nr. 2 EStG)
- für alleinstehende Ärzte: 6 000 DM
- für verheiratete Ärzte: 12 000 DM
b) Allgemeiner Höchstbetrag für Vorsorgeaufwendungen (§ 10 Abs. III Nr. 1 EStG): - für alleinstehende Ärzte: 2 610 DM
- für Ärzte-Ehegatten: 5 220 DM
c) Verbleibende Vorsorgeaufwendungen zur Hälfte, höchstens halber allgemeiner Höchstbetrag (§ 10 Abs. III Nr. 4 EStG)
15) Höchstbetrag für Spendenausgaben der Ärzte (§ 10 b EStG) für:
- kirchliche, religiöse und besondere förderungswürdige gemeinnützige Zwecke: 5 Prozent
- mildtätige, wissenschaftliche, kulturelle Zwecke: 10 Prozent
- Höchstbetrag für Zuwendungen an politische Parteien (Verdoppelung bei Ehegatten): 3 000 DM
16) Freibetrag für Praxisveräußerung und -aufgabe (§ 16 Abs IV EStG):
- Vollendung des 55. Lebensjahres oder Berufsunfähigkeit des Arztes: 60 000 DM
Grenze der uneingeschränkten Anwendung des Freibetrages:
- Vollendung des 55. Lebensjahres oder Berufsunfähigkeit des Arztes: 300 000 DM
17) Versorgungsfreibetrag (§ 19 Abs. II EStG) = 40 Prozent der Versorgungsbezüge, höchstens 6 000 DM
18) Sparerfreibetrag (Regelfall/Zusammenveranlagung): 6 000/12 000 DM
19) Freigrenze für Spekulationsgewinne: (wenn weniger als) 1 000 DM
20) Altersentlastungsbetrag (§ 24 a EStG): höchstens 3 720 DM
21) Kinderfreibetrag (§ 32 Abs. VI EStG): 288 DM/ 576 DM
22) Haushaltsfreibetrag (§ 32 Abs. VII EStG): 5 616 DM
23) Ausbildungsfreibeträge (§ 33 a Abs. II EStG) für - auswärtig untergebrachtes Kind unter 18 Jahren: 1 800 DM
- im Haushalt untergebrachtes Kind über 18 Jahre: 2 400 DM
- auswärtig untergebrachtes Kind über 18 Jahre: 4 200 DM
24) Höchstbetrag für Haushaltshilfen im Arzthaushalt (§ 33 a Abs. III EStG) wegen
- Alters (60 Lj.): 1 200 DM
- Krankheit: 1 200 DM
- Behinderung/Hilflosigkeit: 1 800 DM
25) Pauschbetrag für körperbehinderte Ärzte (§ 33 b Abs. I-III EStG): bei Erwerbsminderung von 25-34 Prozent: 600 DM
35-44 Prozent: 840 DM
45-54 Prozent: 1 110 DM
55-64 Prozent: 1 410 DM
65-74 Prozent: 1 740 DM
75-84 Prozent: 2 070 DM
85-90 Prozent: 2 400 DM
über 90 Prozent: 2 760 DM
26) Pauschbetrag bei Pflegebedürftigkeit (§ 33 b Abs. III EStG): 7 200 DM. WG
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote