ArchivDeutsches Ärzteblatt49/1997Datenschutz: Regelungen für EDV-Akten notwendig

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Datenschutz: Regelungen für EDV-Akten notwendig

Clade, Harald

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONN. Die ärztliche Selbstverwaltung sollte Rahmenregelungen für das Erstellen elektronischer Patientenakten schaffen. Diese müßten es dem Arzt ermöglichen, die vorhandenen technischen Kommunikationsmittel wie die automatisierte Datenverarbeitung und den Datenaustausch so zu nutzen, daß er nicht die Schweigepflicht verletze. In jedem Fall müsse das informationelle Selbstbestimmungsrecht des Patienten gewahrt werden. Dies erklärte Rechtsanwältin Ulrike Wollersheim, Rechtsabteilung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Bundes­ärzte­kammer, bei einem Expertenforum in Bonn.
Die Ärztekammern könnten die Möglichkeiten von § 5 der neuen Signaturverordnung nutzen, um eine Zertifizierungsstelle einzurichten oder mit externen Stellen einen Kooperationsvertrag abzuschließen. Schließlich ließe sich die Aufnahme von beruflichen Angaben in einem Zertifikat kontrollieren und dokumentieren. Die Kommunikationspartner könnten sich dann auf das Zertifikat einer lizensierten Stelle berufen, zum Beispiel wenn sie digitale Signaturen zur Authentisierung nutzen. HC
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote