PERSONALIEN

Reinhard Griebenow: Große Pläne für die europäischen Kardiologen

Dtsch Arztebl 2011; 108(18): A-1019 / B-843 / C-843

Stüwe, Heinz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Reinhard Griebenow Foto: Bernhard Eifrig
Reinhard Griebenow
Foto: Bernhard Eifrig

Wer weiß, wie lange zuweilen über einheitliche Weiterbildungsregeln in den deutschen Ärztekammern gerungen wird, kann ermessen, was sich Prof. Dr. med. Reinhard Griebenow vorgenommen hat. Zwar spricht der Oberarzt an der Medizinischen Klinik II der Städtischen Kliniken in Köln-Merheim von der „Willensbildung in der eigenen Profession“, um ein Modell zu erarbeiten, das „vielleicht einmal“ eine Vereinheitlichung bringt. Aber der Titel des Projekts – European Diploma General Cardiology – zeigt, worum es geht: eine einheitliche Weiterbildung für Kardiologen in Europa.

Tatsächlich hemmen die Unterschiede in Inhalt und Dauer die Mobilität. Die Sektion Kardiologie der Europäischen Fachärzteorganisation UEMS (Union Européenne des Médecins Specialistes) mit ihrem Präsidenten Griebenow will das ändern: „Auch ohne rechtliche Verbindlichkeit könnte das europäische Kardiologendiplom die Akzeptanz des Inhabers beim Wechsel in ein anderes Land erhöhen.“

Mit ähnlichem Ziel wurde die Zertifizierung internationaler Fortbildung in der kardiovaskulären Medizin eingeführt (www.ebac-cme.org). Um solche Aktivitäten zu forcieren, hat die Sektion Kardiologie der UEMS jetzt die Stiftung European Cardiology Section Foundation mit Sitz in Köln gegründet. Griebenow kann in seinem europäischen Amt auf Erfahrungen in der Selbstverwaltung zurückgreifen: Er ist in der Ärztekammer Nordrhein Vorstandsmitglied sowie Vorsitzender der Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung. Außerdem gehört er dem Deutschen Senat für ärztliche Fortbildung an. Heinz Stüwe

Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Personalien

    Personalien

    John Rittmeister †: Ärztlicher Widerstand gegen Hitler
    Philipp Humbsch: Student des Jahres 2018
    Angelika Claußen: Beharrliche Friedenskämpferin
    Christian Haass: Den Ursachen der Alzheimer-Erkrankung auf der Spur
    Hans Hege †: Ärzteschaft verliert Querdenker
    Marion Kiechle: Erfolgreiche Gynäkologin im Kabinett Söder
    Stephen Hawking †: Ein langes und zufriedenes Leben trotz ALS
    Richard Beitzen: Hausarzt mit Praxis zum Verschenken
    Helge Braun: Arzt leitet das Kanzleramt
    Waltraud Diekhaus †: Mit Herzblut für Frauenrechte
    Eicke Latz: Angeborene Immunantworten im Fokus
    Veit Hornung: Den Viren mit Immunrezeptoren auf der Schliche
    Sabine Dittmar: Hausärztin ist gesundheitspolitische SPD-Sprecherin
    Christoph Lange: Gemeinsam im Kampf gegen Tuberkulose
    Kristian Pajtler: Kindlichen Tumoren auf der Spur
    Günter Blobel †: Wissenschaftsikone der Zellbiologie verstorben
    Insa Bruns †: Unermüdlich im Dienst der klinischen Forschung
    Bimba Hoyer: Verstärkung für ein unterrepräsentiertes Fach
    Gerald Quitterer: Kammerpräsident und mit Freude Hausarzt
    Aida Seif al-Dawla: Zeichen gegen Folter und Gewalt in Ägypten

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige