ArchivDeutsches Ärzteblatt5/1998Auch an seltene Ursachen von Durchfall denken

MEDIZIN: Referiert

Auch an seltene Ursachen von Durchfall denken

Dtsch Arztebl 1998; 95(5): A-213 / B-183 / C-171

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Über eine Stewardeß (32), die wegen seit sieben Jahren bestehender Bauchkrämpfe und Durchfälle, interpretiert als Colon irritabile, stationär aufgenommen wurde, berichtet der Lancet. Die Bauchschmerzen waren im rechten Unterbauch lokalisiert, darüber hinaus bestanden bis zu zehn wässrige Durchfälle pro Tag. Sämtliche durchgeführten Untersuchungen verliefen unauffällig, das tägliche Stuhlgewicht schwankte zwischen 524 und 764 Gramm. Bei einer gezielten Erhebung der Ernährungsanamnese gab die Stewardeß zu, etwa 60 zuckerfreie Kaugummi pro Tag zu konsumieren. Da jeder Kaugummi-Streifen 1,25 g Sorbitol enthält, betrug die tägliche Zufuhr 75 Gramm, so daß eindeutig osmotische Diarrhöen vorlagen. Der Verzicht auf die Kaugummi-Zufuhr führte zu einer sofortigen Normalisierung des Stuhlverhaltens und einem Verschwinden der Bauchschmerzen. Wegweisend für die osmotischen Durchfälle war das Stuhlnatrium von 74 mmol/l und ein Stuhlkalium von 32 mmol/l. w
Greaves RRSH, Brown RL, Farthing MJG: An air stewardess with puzzling
diarrhoea. Lancet 1996; 348: 1488.
Digestive Diseases Research Centre,
St. Bartholomew’s and the Royal London School of Medicine and Dentistry, Turner Street, London E1 2AD, Großbritannien.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema