ArchivDeutsches Ärzteblatt9/1998„Gipsarme waren kein Beinbruch„: Medizin-Presseblüten

VARIA: Schlusspunkt

„Gipsarme waren kein Beinbruch„: Medizin-Presseblüten

Dtsch Arztebl 1998; 95(9): [48]

BE

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS "Urnen-Hersteller klagt über zu viele Karteileichen."
Frankfurter Rundschau


"Die Frage der Kripo: Wer hat den Toten nach 21 Uhr lebend gesehen?"
Berliner Zeitung


"Besorgte Mediziner schlagen Alarm im Darm."
Mannheimer Morgen


"Die ältere Frau stürzte so unglücklich, daß sie stationär im Krankenhaus ausgenommen werden mußte."
Schwarzwälder Bote


"Wenn nachts der Atem stillsteht, kann am Tag das böse Erwachen folgen."
Gießener Anzeiger
"Keine falsche Scheu vorm Finger im Rektum: Er wird sogar zum therapeutischen Knüller."
Medical Tribune


". . . wird der Vortrag ,Es tröpfelt - Blasen- und Muskelschwäche' gehalten. Der Vortrag ,Unser täglich Wasser gib uns heute' findet später statt."
Coburger Neue Presse


". . . Verletzungspech bei den Frauen im Handballverein: Sandra Lüking meldete sich wegen Schwangerschaft vorerst ab."
Lippische Landeszeitung


"Gipsarme waren kein Beinbruch."
Mannheimer Morgen
"Vor allem Chirurgie und Gynäkologie müssen bluten!" Rheinpfalz


"Wer regelmäßig einmal pro Woche Fisch ißt, stirbt weniger häufig plötzlich an einem Herzanfall."
Die Glocke


"Seit zehn Jahren blind - und doch Mutter eines Kindes."
Göttinger Tagblatt


"Der Verstorbene erholte sich langsam wieder und wurde wieder Landwirt." Südwest-Presse


"Übergewichtige Kinder haben in den letzten Jahren stark zugenommen."
Der Kurier
"42 Prozent der Kinder verunglückten im letzten Jahr in der Zeit zwischen 14 und 19 Uhr . . . vornehmlich in der zweiten und dritten Jahreshälfte."
Neuss Grevenbroicher Zeitung


"0,5 Prozent aller Arzthelferinnen sind männlich."
Sat 1


"Nobelpreis für neuen Krankheitserreger."
Salzburger Nachrichten


"Ihre Krankenkasse sollte Sie wegen der Ausstellung eines ,Auslandskrankenscheins' ansprechen, der die kostenlose Behandlung in der EG und durch ein Sozialversicherungsabkommen auch in anderen Ländern garantiert. Seit 1976 besteht auch ein solches Abkommen mit der DDR."
Mülheimer Woche (1997)
BE

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema