ArchivDeutsches Ärzteblatt9/1998Omeprazol, H2-Blocker und Polyarthralgie

MEDIZIN: Referiert

Omeprazol, H2-Blocker und Polyarthralgie

Dtsch Arztebl 1998; 95(9): A-476 / B-383 / C-361

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine akute Polyarthralgie ist bei fünf Patienten unter der Einnahme des Protonenpumpenblockers Omeprazol beobachtet worden. Bei diesen Patienten lagen weder eine rheumatoide Arthritis noch konkurrierende Infektionskrankheiten oder Cholanginosen vor, und ihre Symptome verschwanden nach Absetzen der Medikation. Die Autoren führten eine Fallkontrollanalyse in Großbritannien durch und analysierten die Daten von 80 000 Patienten, die insgesamt 90 000 Rezepte für Omeprazol, 170 000 für Ranitidin und 120 000 für Cimetidin erhalten hatten.
Weder unter dem Protonenpumpenblocker Omeprazol noch unter den H2-Blockern Ranitidin und Cimetidin fand sich ein erhöhtes Risiko einer Polyarthralgie. Allerdings kann aufgrund dieser Studie nicht ausgeschlossen werden, daß es in Einzelfällen unter der Einnahme antisekretorisch aktiver Pharmaka zu unerwünschten Wirkungen im Bereich des Skelettsystems kommen kann.
w
Meier ChR, Jick H: Omeprazole, H2 blockers, and polyarthralgia: case-control study. Brit Med J 1997; 315: 1283.
Boston Collaborative Drug Program, Boston University Medical Center, 11 Muzzey Street, Lexington MA, 02173, USA.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema