ArchivDeutsches Ärzteblatt14/1996Arbeitszeit: Zahlenakrobaten am Werk
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Unter dem derzeitigen Einsparungsdruck wird das Arbeitsschutzgesetz leider von diversen Klinikverwaltungen dazu mißbraucht, Kosten einzusparen, indem die durch Ruhezeit ausgefallene Arbeitskraft nicht oder nicht voll ersetzt wird. Es wird hierbei von betriebswirtschaftlicher Seite billigend in Kauf genommen, daß das Leistungsspektrum und die Leistungsfähigkeit im ärztlichen Funktionsbereich darunter leidet. Zur Zeit haben leider Zahlenakrobaten das Sagen, die ihr Handeln in erster Linie nach betriebswirtschaftlichen Maximen ausrichten . . . Personalnotstandsmeldungen seitens der Ärzteschaft sind mitunter von Verwaltungsseite schon mit dem Hinweis auf die Haftpflichtversicherung der Klinik abgeschmettert worden. Eine derartige Entwicklung könnte verhindert werden, wenn der Gesetzgeber klare Vorgaben machen würde, wonach die Umsetzung des Arbeitszeitgesetzes nicht zur Personalreduktion führen dürfe.
Hans Georg Lorscheidt, Mittelbech 28, 51491 Overath-Heiligenhaus

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote