Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Neonatologie
Fortschritte
Herwig Stopfkuchen, Annette Queisser-Luft, Georg Simbruner: Neonatologie. Ein Kompendium für Ärzte und Pflegepersonal, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, 1995, 360 Seiten, 74 Abbildungen, 62 Tabellen, gebunden, 98 DM
Die Neonatologie in Deutschland hat unübersehbare Fortschritte aufzuweisen: Beim Vergleich der europäischen Mortalitätsstatistiken ist die Bundesrepublik von einem Platz im Mittelfeld in die Spitzengruppe aufgerückt. Aber nicht nur die Sterblichkeitsrate ist zurückgegangen, Frühchen und kranke Neugeborene dürfen mit einer deutlich verbesserten Lebensqualität rechnen. Um diese Erfolge zu erhalten oder noch zu steigern, haben drei Kliniker aus Mainz und München gemeinsam ein Kompendium verfaßt, das für alle Beteiligten – Geburtshelfer, Hebammen, neonatologisch tätige Pädiater und Kinderkrankenschwestern – praktische Hinweise zusammenfaßt. Der Leitfaden "kann und will nicht das Lesen eines der vielen . . . Lehrbücher der Neonatologie . . . ersetzen", so die Autoren, sondern eher dazu anregen. In drei Teile gegliedert, finden sich Informationen zum Energiehaushalt des Neugeborenen sowie ausführliche Angaben zu Diagnose und Therapie der wichtigsten neonatologischen Krankheitsbilder. Den breitesten Raum im Kapitel Therapie nimmt das respiratorische Versagen ein, wobei die Autoren speziell auf die praxisnahe Darstellung der maschinellen Beatmung Wert gelegt haben.
Renate Leinmüller,
Offenbach
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote