PRAXiS 1/2010

Freitag, 26. Februar 2010

Standpunkt: Investitionen – Hausbank fordern

Flintrop, Jens
Angesichts der Wirtschaftskrise und der oft als unsicher eingestuften eigenen Honorarsituation, scheuen viele niedergelassene Ärzte Investitionen in ihre Praxen. Dabei sind diese oft überfällig: Die technischen Geräte gewährleisten nicht mehr die...

Europäisches Homecare-Projekt wird fortgesetzt

Krüger-Brand, Heike E.
Das von der EU geförderte Telemonitoring-Projekt Caalyx (Complete Ambient Assisted Living Ex-periment; http://caalyx.eu) geht in die nächste Entwicklungsphase. Der Prototyp eines Home-Monitoring-Systems verbindet mobile Überwachung mit einem...

Bayern führt elektronische Dokumentation im Notarztdienst ein

Krüger-Brand, Heike E.
Seit Anfang 2010 müssen die bayerischen Notärzte ihre Einsätze elektronisch dokumentieren. Zum Jahreswechsel hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) das System „emDoc“ („emergency documentation“) eingeführt und damit eine Vorgabe des...

TeleHealth 2010 in Hannover: Von Prävention bis Homecare

Krüger-Brand, Heike E.
Welche Fortschritte die digitale Medizin ermöglicht und wie Abläufe einer vernetzten medizinischen Versorgung künftig aussehen könnten, sind Themen der E-Health-Kongressmesse im Rahmen der Computermesse CeBIT. Die Modernisierung der Infrastruktur im...

CeBIT 2010, 2. bis 6. März in Hannover: Netbooks, Smartbooks, Tablets

Krüger-Brand, Heike E.
Die Highlights: Neue Geräteklassen, Fortschritte bei der Heimvernetzung und bei energieeffizienten Lösungen sowie 3-D-Technologien Mini-Laptops oder Netbooks bekommen bald massenhaft Konkurrenz: Smartbooks, Tablet-Computer und „Slates“ (= Tafeln) in...

Elektronische Patientenakte für Palliativnetz

Krüger-Brand, Heike E.
In Bochum wird eine elektronische Patientenakte zur palliativmedizinischen Versorgung erprobt. Ziel ist es, Ärzten, Therapeuten, Krankenhäusern und Pflegekräften damit alle zur Behandlung notwendigen Informationen zeitnah zur Verfügung zu stellen....

Tumorkonferenz in der T-City Friedrichshafen: Expertenrat per Videokonferenz

Krüger-Brand, Heike E.
Kliniken und niedergelassene Ärzte diskutieren aktuelle Fälle und entwickeln über das Internet gemeinsam Behandlungskonzepte für ihre Patienten. Seit Ende 2009 tauschen sich Ärzte am Brustzentrum Bodensee in den Kliniken Konstanz und Friedrichshafen...

Leben mit intelligenten Assistenzsystemen: Wo ist die Pizza?

Kempe, Lisa
Im „Bremen Ambient Assisted Living Lab“ arbeiten Wissenschaftler an technischen Lösungen, die Menschen mit Einschränkungen ein selbstbestimmtes Wohnen und Leben ermöglichen sollen. Beispiele hierfür sind der intelligente Rollstuhl „Rolland“ und der...

Browser: Die bessere Alternative

Neumann, Claudia
Der Firefox ist ein schneller Browser auf Open-Source-Basis mit vielen nützlichen Zusatzprogrammen und Add-ons. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnte am 15. Januar 2010 vor einer Sicherheitslücke im Internet Explorer...

Fortbildung: E-Health für Arzthelferinnen

Meyer, Jennifer; Meyer-Falcke, Andreas
Das Curriculum „Fachkraft für elektronische Praxiskommunikation und Telematik“ geht nach zweijähriger Erprobungsphase in Nordrhein-Westfalen jetzt bundesweit an den Start. Die ersten Medizinischen Fachangestellten konnten sich bereits 2008 und 2009...

Praxisführung: Wenn der Mitarbeiterin das Geld ausgeht...

Bandering, Michael
Gerät eine Angestellte in Zahlungsschwierigkeiten, wird der Praxisinhaber zum Drittschuldner. Daraus ergeben sich Pflichten für ihn. Von privaten Zahlungsproblemen einer Mitarbeiterin erfährt der Arbeitgeber in der Regel erst durch einen auf die...

Filmfonds: Ein Ende mit Schrecken

Löwe, Armin
Anleger, die in Filmfonds investiert haben, sollten Steuernachforderungen der Finanzämter freiwillig begleichen. Seit 2005, als die Verrechnung von steuerlichen Verlusten gestrichen wurde, werden keine neuen Filmfonds mehr aufgelegt (weil sie sich...

Zinsmarkt 2010: Magerkost für Sparer

Jobst, Peter
Die Zinsen für Tages- und Festgelder sind niedrig. Oft liegen die Standardsätze unter der 1-Prozent-Marke. Höhere Renditen lassen sich am Anleihemarkt erzielen – verbunden allerdings mit größeren Risiken. Die Finanzkrise hat tiefe Spuren in der...

Biotechnologiefonds: Vielversprechend, aber volatil

Löwe, Armin
Obwohl die Biotechnologie schon lange als Wachstumsbranche par excellence gilt, hat sich das Engagement der Anleger in Biotechnologiefonds langfristig (noch) nicht ausgezahlt. Ein deutscher Arzt zählt zu den besten Fondsmanagern der Branche. Drei...

Neue Regeln für die Anlageberatung: „Erinnerungsstütze“ für beide Seiten

Flintrop, Jens
Seit Beginn des Jahres erhält jeder Bankkunde nach einer Anlageberatung von seiner Bank ein Protokoll, das beiden Seiten als „Erinnerungsstütze“ dienen soll. In dem Protokoll werden unter anderem der Anlass der Beratung, die persönliche Situation des...

Abgeltungsteuer: Versicherungserträge bevorzugt

Löwe, Armin
Erträge aus Versicherungen bleiben unter bestimmten Bedingungen steuerfrei. Seit Anfang 2009 wird auf Zinserträge, Dividenden und Veräußerungsgewinne die 25-prozentige Abgeltungsteuer erhoben. Weil die Banken verpflichtet sind, die Steuer unmittelbar...

USB-Speicherkarte für Gesundheitsdaten

EB
Sie ist so groß wie eine Kreditkarte und ermöglicht es Patienten, Ärzten, Krankenkassen und -versicherungen, Gesundheitsdaten sicher zu speichern: die „Med-O-Card“ (www.med-o-card.de). Die USB-Karte hat eine Speicherkapazität von 16 Gigabyte, so dass...

Kommunikationshilfen

EB
Das Unternehmen Tobii Technology (www.tobii.com) hat zwei neue Geräte vorgestellt, die es Menschen mit sprachlichen Einschränkungen ermöglichen zu kommunizieren, indem sie Texte und Symbole in Sprache umwandeln. Die beiden Modelle „Tobii C8“ und...

Adipositaswaage

EB
Die Waage „seca 635“ des gleichnamigen Herstellers wiegt adipöse Patienten bis 300 kg. Die Teilung liegt bis 200 kg bei 100 g, danach bei 200 g. Die Waage hat eine große, stabile Plattform, auf der auch extrem Schwergewichtige einen guten Stand...
Anzeige