Inhaltsverzeichnis

Dtsch Arztebl 2017; 114(24)
Perspektiven der Onkologie 2/2017

Editorial

Menhorn, Vera Zylka
Ist der erste Schock nach einer Krebsdiagnose überwunden, stellen sich den Patienten viele Fragen: Welche Behandlungsoptionen gibt es, wie groß sind die Heilungschancen, welche Vor- und Nachteile gibt es? Auch das Risiko von Nebenwirkungen spielt bei...

Langzeitüberlebende nach Krebs: Geheilt, aber nicht richtig gesund

Schilling, Georgia
Auch wenn für die Betroffenen mit der Zeit das Risiko eines Rückfalls schwindet, können Krebstherapien unerwünschte Langzeitfolgen verursachen, die sich auf die Lebensqualität auswirken. Zurzeit leben in Deutschland circa 4 Millionen Menschen 5 Jahre...

Prostatakarzinom: Strahlentherapie als kurative Option

Gauter-Fleckenstein, Benjamin; Polednik, Martin; Wenz, Frederik
Die technische Evolution ermöglicht die konformale Dosisabdeckung der Prostata und Samenblasen bei maximaler Schonung der Risikoorgane. Eine Übersicht der Therapien vor dem Hintergrund aktueller klinischer Daten. Primäre Therapieoptionen für das...

Hirntumoren: Molekularbasierte Diagnose

EB
Die verschiedenen Tumorregionen unterschieden sich durch einzelne Mutationen und in der Kopienzahl bestimmter Gene im Erbgut der Krebszelle. Mithilfe der molekularen Tumordiagnostik kann die Onkologie individuelle Krebsmerkmale herausfiltern, um...

Fortgeschrittenes Triple-negatives Mammakarzinom: Immuntherapien in Prüfung

Liedtke, Cornelia
Das triple-negative Mammakarzinom ist eine Hochrisikoerkrankung. Die Chemotherapie ist die Therapie der Wahl, eine spezifische zielgerichtete Therapie gibt es (noch) nicht. Das triple-negative Mammakarzinom (engl. „triple negative breast cancer“,...

Arznei­mittel­therapie­sicherheit: Interaktionspotenzial der Antiestrogene

Petri, Holger
Pharmakokinetische Wechselwirkungen in der Antihormontherapie bei Mammakarzinom sind besonders bei Tamoxifen zu beachten. Antiestrogene sollen das Wachstum hormonempfindlicher Tumorzellen stoppen. Die Aromatasehemmer Anastrozol, Exemestan und...

Adjuvante Chemotherapie beim NSCLC: Ein wesentlicher Baustein der kurativen Behandlung

Schumann, Christian; Reinmuth, Niels
Replik auf den Diskussionsbeitrag „Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC): Ist die adjuvante Chemotherapie heute noch zulässig?“ Die adjuvante Chemotherapie ist beim nichtkleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) etablierter Bestandteil der kurativ...

krebsinformationsdienst.med: Wenn Fachleute Rat benötigen

Weg-Remers, Susanne
Der krebsinformationsdienst.med bietet individuelle Recherchen zu Krebserkrankungen für Ärzte, psychosoziale Berater und Psychotherapeuten. Ärztinnen und Ärzte verschiedener Fachrichtungen wie Gynäkologen, Urologen oder Allgemeinmediziner, beruflich...

Aufklärung des Tumorpatienten: Weichenstellung für den Umgang mit Krebs

Schumacher, Andrea; Zühlsdorf, Michael
Das Aufklärungsgespräch fordert die kommunikative Kompetenz des Arztes. Er sollte nicht als Überbringer schlechter Nachrichten wahrgenommen werden, sondern als Verbündeter im Kampf gegen die Krankheit. Patienten mit malignen Erkrankungen werden heute...

Ambulante Onkologische Therapie: Fachkräfte als Coach für Patienten – ein Erfolgsmodell

Lenzen-Schulte, Martina
Viele onkologische Patienten haben nach dem Gespräch mit dem Arzt noch Fragen. Mitarbeiter aus dem Praxisteam können Ärzte hierbei deutlich entlasten und auch im weiteren Verlauf der Therapie als Coach mitwirken. Nicht jeder niedergelassene Onkologe...

Aktuelles vom ASH: Zielgerichtete CLL-Therapie

Für Erwachsene mit CLL stellt der Bruton-Tyrosinkinase-Inhibitor (BTK) Ibrutinib eine wichtige Therapieoption dar. In der zulassungsrelevanten RESONATE-2-Studie wurde die Wirksamkeit von Ibrutinib als Einzelsubstanz in der Therapie von 269...

Polycythaemia vera: Zu viel ist zu viel

Aufgrund krankhaft gesteigerter Hämatopoese sind Patienten mit Polycythaemia vera einem hohen Thromboembolierisiko ausgesetzt. Gelingt mit einer auf Aderlass und Gabe von Hydroxyurea (HU) basierten Erstlinienbehandlung die angestrebte...

Strategische Kooperation: Forschungsprojekte geplant

Die Entwicklung neuer Behandlungsansätze bei Kindern in der Onkologie ist besonders wichtig. Wissenschaftler des Ende 2016 gegründeten Hopp-Kindertumorzentrums (KiTZ) am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg planen erstmals bei...

Monotherapie bei Erwachsenen: Venclyxto bei CLL

Seit Dezember 2016 ist Venetoclax zugelassen als Monotherapie bei Erwachsenen mit CLL, die eine 17p-Deletion oder TP53-Mutation aufweisen und die für eine Behandlung mit einem Inhibitor des B-Zell-Rezeptor-Signalwegs (BCRi) nicht geeignet sind oder...

Effektive VTE-Therapie: Was ist zu beachten?

Die leitliniengerechte Behandlung ist ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Therapie und Rezidivprophylaxe von venösen Thromboembolien (VTE), waren sich die Experten des LEO Pharma-Symposiums auf der 61. Jahrestagung der GTHa 2017 in Basel...

Fortgeschrittenes Melanom: Positive Überlebensrate

Die Kombinationstherapie mit Dabrafenib (Tafinlar) plus Trametinib (Mekinist) erhöhte die Überlebensrate von Patienten mit BRAF-V600-mutiertem, fortgeschrittenem Melanom noch nach drei Jahren im Vergleich zur BRAF-Hemmer-Monotherapie. Das zeigen die...

Neu erhältlich: Alectinib – Neue Chance bei NSCLC

Seit Mai steht mit Alecensa (Wirkstoff: Alectinib) eine neue Behandlungsoption für Patienten mit Anaplastischem-Lymphomkinase (ALK)-positivem, fortgeschrittenem, nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) zur Verfügung. Es dient als Monotherapie...

Metastasiertes Pankreaskarzinom: Perspektive mit ONIVYDE

ONIVYDE (liposomales Irinotecan, nal-IRI, MM-398) ist zur Behandlung von Patienten mit metastasiertem Adenokarzinom des Pankreas, die zuvor unter einer Gemcitabin-haltigen Therapie einen Progress erlitten haben, zugelassen und seit dem 15. November...
Anzeige

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort