Inhaltsverzeichnis

Dtsch Arztebl 2017; 114(41)
Perspektiven der Diabetologie 2/2017

Editorial

Zylka-Menhorn, Vera
Viele Patienten mit Typ-2-Diabetes betrachten Lebensstil-Interventionen als aussichtslos. Sie ziehen die tägliche Einnahme von Tabletten der Änderung langjähriger Gewohnheiten vor, ungeachtet möglicher Nebenwirkungen. Im Gegensatz zu dieser...

Lebensstil und Typ-2-Diabetes: Zeit zum Umdenken

Martin, Stephan
Die Evidenz, dass sich eine Diabeteserkrankung über eine Veränderung des Lebensstils wirksam therapieren lässt, wird immer klarer. Dennoch stehen diese Ansätze in der klinischen Praxis nicht im Vordergrund. Beim Typ-2-Diabetes in der klinischen...

Insulintherapie: Fallstricke bei der Injektion vermeiden

Liebl, Andreas
Wenn der Glukosespiegel schwankt, ohne dass es hierfür eine Erklärung gibt, lohnt es sich, die Injektionspraxis zu beleuchten. Wo und wie der Patient injiziert, ist durchaus von Belang. Die rasant zunehmende Verbreitung von Systemen zur...

Hyperglykämie und Onkogenese: Krebsrisiko unterschätzt

Riemann, Jürgen F.
Der Typ-2-Diabetes ist offenbar ein eigener Risikofaktor für Tumorerkrankungen. Vor allem die Inzidenz von Leber- und Pankreaskarzinomen ist deutlich erhöht. Screening und Vorsorge sind daher für Diabetiker besonders wichtig. Der Diabetes mellitus...

Diabetes mellitus in der Klinik: Mehr Strukturen schaffen

Fritsche, Andreas
Die Anforderungen an die stationäre Behandlung von Diabetespatienten werden unterschätzt. Diabetes mellitus ist keineswegs nur eine Domäne der ambulanten Medizin. Jährlich werden hierzulande circa 4,5 Millionen Diabetespatienten stationär behandelt....

Diabetes und Kognition: Prädisposition zur Demenz

Zeyfang, Rom Andrej
Der Zusammenhang zwischen Diabetes und Demenz ist evident. Unklar ist, warum die Stoffwechselerkrankung dem Vergessen den Weg bereitet und vor allem, ob und welche antidiabetische Therapie auch den kognitiven Defiziten vorbeugen könnte. Seit den...

Fahrtüchtigkeit bei Diabetes: Was Arzt und Patient beachten müssen

Ebert, Oliver
Bislang gibt es keine Belege dafür, dass Diabetiker im Straßenverkehr ein merkbar höheres Risiko darstellen. Gleichwohl gilt es aus juristischer Sicht, einige Regeln zu befolgen. Schwierig ist der Umgang mit uneinsichtigen Patienten. Im Zweifel gilt...

Digitalisierung: Visionen für eine Diabetologie der Zukunft

Heinemann, Professor Lutz; Ickrath, Manuel
Trotz des unausweichlichen digitalen Wandels wird eine Stärke der Diabetologie darin liegen, diesen selbstbewusst mitzubestimmen. Die Digitalisierung beeinflusst die Gesellschaft fundamental. Auch die Medizin wird davon beeinflusst, allerdings fällt...

Vitamin D: Ein Mangel sollte auf jeden Fall vermieden werden

Badenhoop, Klaus
Vitamin D verbessert die Insulinsensitivität und -sekretion im peripheren Gewebe. Das konnte im Muskel, in der Leber und an den Betazellen des Pankreas nachgewiesen werden. Vitamin D, ein Mitglied der Gruppe von Steroidhormonen, reguliert essenziell...

Gesundheitssysteme in 19 Ländern: Future Health Index 2017

Im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg fand die globale B20 Health Conference am 18. Mai in Berlin statt. Dazu stellte Philips seinen Future Health Index 2017 vor. Für die Untersuchung wurden weltweit rund 29 000 Bürger sowie knapp 4000 medizinische...

Bessere glykämische Kontrolle: Diabetiker profitieren

Blutzuckerspitzen nach dem Essen können zu einer schlechten Diabeteseinstellung beitragen und sich negativ auf den Alltag der Betroffenen auswirken. Mit Fiasp, der neuen, schnell wirksamen Insulin aspart-Formulierung, gelingt es durch die veränderte...

Neue Daten aus der TECOS-Studie: Seltener ins Krankenhaus

Die zusätzliche Gabe von Sitagliptin zu einer antidiabetischen Standardtherapie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes kann nach etwa zwei Jahren mit einer Abnahme der Zahl der Krankenhausaufnahmen einhergehen. Dies zeigte eine aktuelle Auswertung der...

Digitale Versorgung bei Diabetes: Offen für viele Systeme

Mit Accu-Chek Smart Pix Software 3.0 lassen sich ab sofort nicht nur alle Accu-Chek Produkte, sondern auch viele gängige Systeme anderer Hersteller einfach auslesen und auswerten. Die Folgen sind für mehr Flexibilität und Zeitersparnis. Damit kommt...

Victoza: Positive Effekte im Blick – Kardiovaskulärer Nutzen

Kardiovaskuläre Komplikationen sind nicht nur Hauptursache diabetesassoziierter Mortalität und Morbidität, sondern machen auch den größten Kostenanteil in der Behandlung von Menschen mit Diabetes aus. Entsprechend kommt es in der modernen Therapie...

PRIMAS und TheraKey: Vielfältige Unterstützung

Im Verlauf des Typ-1-Diabetes müssen sowohl Patienten als auch Praxisteams viele Herausforderungen meistern. Dabei bietet das Schulungs- und Behandlungsprogramm PRIMAS in wichtigen Phasen der Therapie Unterstützung. Vom Erstschulungsset über die...

DEPICT-1-Studie mit Dapagliflozin: Mögliche Zusatztherapie

Die ersten Ergebnisse der DEPICT-1-Studie deuten darauf hin, dass Dapagliflozin (Forxiga) für erwachsene Typ-1-Diabetespatienten mit unzureichend kontrolliertem Blutzucker eine mögliche orale Zusatztherapie zu Insulin sein könnte. Darauf deuten die...

Empagliflozin: Positive Bilanz – Sicherheitsprofil bestätigt

Eine Analyse gepoolter Sicherheitsdaten aus insgesamt 15 Studien und vier Erweiterungsstudien zeigte, dass eine Behandlung mit Empagliflozin (Jardiance 10 mg oder 25 mg) ein positives Nutzen-Risiko-Profil hat. Darüber hinaus zeigte sich kein erhöhtes...
Anzeige

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort