Perspektiven der Neurologie 1/2019

Freitag, 13. September 2019

Editorial

Zylka-Menhorn, Vera
Nach der „Global Burden of Disease“-Studie (Lancet Neurol 2018; 17: 939–53) hat sich die Zahl der an Parkinson erkrankten Menschen seit 1990 mehr als verdoppelt. In Deutschland werden jährlich rund 60 000 Patienten neu diagnostiziert. Neben dem Alter...

Parkinson-Krankheit: Wie man die motorischen Symptome kontrolliert

Deuschl, Günter; Berg, Daniela
Moderne Therapien verlängern zwar die Lebenszeit der Parkinson-Patienten. Dennoch ist ihre Lebensqualität häufig beeinträchtigt. Eine wohlüberlegte, interdisziplinäre Planung der Behandlung scheint für die Betroffenen langfristig von Vorteil zu sein....

Liquordiagnostik: Wegweisend für die Differenzialdiagnose

Wildemann, Brigitte; Tumani, Hayrettin
Die Untersuchung des Liquors ist für die Diagnosestellung einer Vielzahl von neurologischen Erkrankungen von Bedeutung. Sie kann bei Verdacht auf Meningitis, multiple Sklerose, Blutungen oder Meningeosis carcinomatosa die Therapieentscheidung...

Polyneuropathien: Wenn Medikamente neurotoxisch sind

Schweikert-Wehner, Peter
Arzneimittelbedingte Neuropathien hängen in der Regel von der Dosis und der Dauer der Verabreichung ab. Meistens, aber nicht immer, bessern sie sich nach Therapieabbruch. Der Mechanismus der Schädigung ist fast immer unbekannt. Eine Auswahl....

Impfungen: Ohne Risiko für Patienten mit multipler Sklerose

Grunert, Dustin
Eine „Big Data“-Auswertung zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit für eine MS-Erkrankung oder das Auftreten eines ersten Schubs durch Impfungen nicht unmittelbar erhöht ist. Daten von über 12 000 Patienten mit multipler Sklerose (MS) dienten...

Alzheimer-Krankheit: Weshalb Therapieansätze so oft scheitern

Arendt, Thomas
Die Phänomenologie der neurodegenerativen Erkrankung folgt einem inversen ontogenetischen Muster. Nach Ansicht des Autors erscheint es daher sinnvoll, die molekulare Forschung stärker in den biologischen Kontext zellulärer Programme einzubinden. Die...

Abbrüche klinischer Studien: Die Alzheimer-Forschung ist keinesfalls am Ende

Grunert, Dustin
Der Weg der Alzheimer-Forschung ist steinig. Nachdem in den letzten Monaten einige klinische Studien negativ ausgefallen sind oder abgebrochen wurden, war die Enttäuschung groß. Dennoch: Zahlreiche andere vielversprechende Therapieprinzipien sind in...

Therapierefraktäre Epilepsie: Epikraniale Stimulation in Prüfung

Schulze-Bonhage, Andreas
Für „pharmakorefraktäre“ Patienten eröffnet der Einsatz von hochfrequenten Reizungen sowie von Gleichstromapplikation Ansatzpunkte zur Modulation der Hirnregion, die fokale epileptische Anfälle generiert. Ein neues Verfahren der Anfallskontrolle....

Duchenne-Muskeldystrophie: Viele haben noch nie solch einen Patienten gesehen

Zylka-Menhorn, Vera
Früherkennung der Duchenne-Muskeldystrophie verbessert die Prognose. Schon mit zehn Jahren können Patienten ihre Gehfähigkeit und später die Beweglichkeit ihrer Arme verlieren. Die Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) ist eine seltene, progrediente...

Therapie der multiplen Sklerose: Medikamentöse Ansätze zur Remyelinisierung in Prüfung

Küry, Patrick; Förster, Moritz; Aktas, Orhan; Hartung, Hans-Peter; Stangel, Martin; Kremer, David
Einige Studien zeigen ermutigende Effekte: Sie verminderten die Hirnatrophie bei MS, reduzierten den axonalen Untergang oder verbesserten die Funktion der Sehnerven. Multiple Sklerose (MS) ist mit einer Prävalenz von circa 1:500 die häufigste...

Stumme Schlaganfälle nach Operation: Hinweis auf möglichen kognitiven Verfall

Meyer, Rüdiger
Die NeuroVISION-Studie hat die Häufigkeit der neuen MRT-Läsionen bei Senioren untersucht, die sich im Alter von über 65 Jahren einer elektiven Operation unterzogen. An der Studie nahmen 1 114 Patienten im mittleren Alter von 73 Jahren teil; 2–9...

Schlaganfall: Lyse auch nach Zeitfenster von 4,5 Stunden möglich

Grunert, Dustin
Mittels Perfusions-Diffusions-MRT oder Perfusions-CT können Risikopatienten identifiziert werden, die noch maximal 9 Stunden nach einem ischämischen Schlaganfall von einer Lysetherapie profitieren können. Damit es nach einem ischämischen Schlaganfall...

Multiple Sklerose: Randsaum zeigt aggressive Läsionen an

Meyer, Rüdiger
Hirnläsionen mit einem Randsaum, die zuerst im 7-Tesla-Magnetresonanztomografen (MRT) entdeckt wurden, inzwischen aber auch mit 3-Tesla-MRT darstellbar sind, zeigen einen besonders aggressiven Verlauf der multiplen Sklerose (MS) an, wie eine aktuelle...

Einziges zugelassenes scIG: Hizentra ® bei CIDP

Seit letztem Jahr ist Hizentra® als Therapieoption bei CIDP verfügbar. Es ist das erste und einzige zugelassene subkutane Immunglobulin zur Erhaltungstherapie der CIDP. Die subkutane Infusion erfolgt meist in wöchentlichen Abständen und lässt sich...

Antikörper Fremanezumab: Migräne-Prophylaxe

Drei Monate nach der Zulassung von Fremanezumab (AJOVY®) zur Migräne-Prophylaxe in der EU wurden auf dem 5. Kongress der European Academy of Neurology (EAN) vom 29. Juni bis 2. Juli 2019 in Oslo aktuelle Daten präsentiert – unter anderem zur...

Nusinersen (Spinraza ® ) bei 5q-SMA: Frühzeitiger Einsatz

Die 5q-assoziierte spinale Muskelatrophie (5q-SMA) verläuft oftmals schwerwiegend und auch bei späterem Krankheitsbeginn progredient. Bei der seltenen, neurodegenerativen SMA-Erkrankung kommt es zu einem fortschreitenden Untergang von Motoneuronen im...

Update Cladribin-Tabletten: Wirksam und sicher

Aktuelle Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit von MAVENCLAD® (Cladribin-Tabletten) bestätigen, dass das Medikament eine Therapieoption mit hoher nachhaltiger Wirksamkeit und gutem langfristigen Sicherheitsprofil für die Behandlung von Patienten mit...

Pridinol bei Muskelkrämpfen: Wirksamkeit bestätigt

Schmerzhafte muskuläre Verspannungen oder Krämpfe effektiv zu therapieren, stellt Ärzte oft vor Herausforderungen. Trotz eines hohen Bedarfs an Myotonolytika wurden viele Präparate vom Markt genommen oder haben Indikationseinschränkungen erfahren....

Depot-Präparate bei Schizophrenie: Mortalitätsrate senken

In der Behandlung der Schizophrenie ist eine stabile medikamentöse Einstellung des Patienten die Basis für Symptomkontrolle, Funktionalität und Lebensqualität. Nun zeigt eine aktuelle Studie, dass es sich lohnt, auch oral stabil eingestellte...

Teriflunomid (Aubagio ® ): Lebensqualität mit MS

Die Wirksamkeit der gewählten Medikation steht bei der Behandlung der schubförmig-remittierenden Multiplen Sklerose (RRMS) im Vordergrund. Dabei geht es vor allem um die Verhinderung akuter Krankheitsschübe und die Hemmung der Behinderungsprogression...

Perspektiven für MS-Patienten: Digitale Transformation

Die zunehmende Digitalisierung und Fortschritte in der künstlichen Intelligenz haben auch die MS-Therapie erfasst. Über den Zugang zu großen Datenbeständen und einer vergleichenden Analyse von Neuroimaging-Daten bei großen Patientenkohorten besteht...

Migräneprophylaxe mit Emgality ®: Wirksam und verträglich

Seit April 2019 steht der humanisierte, monoklonale Antikörper Galcanezumab (Emgality®) als wirksame und zugleich gut verträgliche Prophylaxe für erwachsene Patienten mit mindestens vier Migränekopfschmerztagen pro Monat in Deutschland zur...

Trotz koronarer Herzerkrankung: Verträgliche Therapie

Patienten mit koronarer Herzerkrankung entwickeln häufig zusätzlich psychische Probleme wie Depressionen oder Ängste. Umgekehrt gilt eine Depression auch als Risikofaktor für die Entwicklung kardiovaskulärer Erkrankungen. Da sich eine gleichzeitig...

Therapie von Patienten mit NMOSD: EK-Zulassung für Soliris ®

Die Europäische Kommission (EK) hat die bisherige Zulassung für Soliris® (Eculizumab) erweitert: Wie Alexion Pharmaceuticals, Inc. bekanntgab, ist das Medikament nun auch zur Behandlung von Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen (NMOSD) bei...

Vorteile durch teilbare Tabletten: PregaTab ® flexibel dosieren

PregaTab® von neuraxpharm ist im deutschen Gesamtmarkt der Pregabalin-Generika das einzige Arzneimittel, das als teilbare Tablette zur Verfügung steht. Bis Juli 2018 war Pregabalin ausschließlich als Hartkapseln oder Lösungen erhältlich. Die Galenik...
Anzeige