Perspektiven der Kardiologie 2/2020

Freitag, 9. Oktober 2020

Editorial

Zylka-Menhorn, Vera
Die Angst vor schwerwiegenden Verläufen von COVID-19 ist groß, insbesondere unter den Risikogruppen mit chronischen Leiden. So erfahren Patienten mit Herz- und Gefäßerkrankungen häufiger schwere Komplikationen infolge Myokarditis, Herzinfarkt,...

Europäischer Kardiologenkongress 2020: Eine virtuelle Erfahrung

Reisdorf, Simone
Trotz des digitalen Formats gab es auf dem diesjährigen ESC ebenso bedeutende Studien wie in den letzten Jahren. Die wichtigsten finden Sie nachfolgend mit einer Einordnung durch Prof. Dr. med. Carsten Tschöpe. Der Jahreskongress der European Society...

SARS-CoV-2: Im Herzmuskel nachweisbar

Grunert, Dustin; Meyer, Rüdiger
Schon früh in der Pandemie wurde erkannt, dass es bei einem schweren COVID-19-Verlauf häufig zu einem Anstieg von Troponin T im Serum kommt, was auf eine Schädigung des Herzmuskels hindeutet. Diese Hinweise verdichten sich immer weiter. Das neue...

SARS-CoV-2: RAAS-Inhibitoren sind bei COVID-19 unproblematisch

Meyer, Rüdiger; Eckert, Nadine
Der Einsatz von ACE-Hemmern und Sartanen, die das Renin-Angiotensin-Aldosteron- System (RAAS) hemmen, wird bei Patienten mit COVID-19 heute als sicher eingestuft. Nach den Ergebnissen einer Metaanalyse könnten die Wirkstoffe die Chancen, dass...

Kardiale Magnetresonanztomografie: Referenz für die myokardiale Beteiligung bei COVID-19

Schuster, Andreas; Kelle, Sebastian
Fokussierte Untersuchungen erlauben eine dedizierte und quantitative Abklärung der Funktion und des Schädigungsmusters des Herzens bei SARS-CoV-2-Infektion. Die globale Pandemie, verursacht durch eine Infektion mit dem SARS-CoV-2, bestimmt derzeit...

ESC-Leitlinie: Sport nicht nur für Patienten

Reisdorf, Simone
Erstmals veröffentlicht die European Society for Cardiology eine umfassende Sport-Leitlinie. Sie enthält Empfehlungen für Gesunde und Athleten, für Menschen mit oder ohne Risikofaktoren und für Patienten mit den verschiedensten kardiovaskulären...

Forschung: Nach Schwachstellen des alternden Herzens suchen

Sauer, Sascha; Berlin
Kardiale Alterungsprozesse lassen sich heute durch Einzelzelltranskriptomanalysen mittels „Single-nucleus sequencing“-Technik identifizieren. Dies erlaubt zunehmende Erkenntnisse über zelluläre Deregulationen und ihre physiologischen Auswirkungen....

Linksschenkelblock: EKG-Kriterien erweitert

Grunert, Dustin
Die Diagnose eines Myokardinfarktes bei Patienten mit Linksschenkelblock ist schwierig. Der neue BARCELONA-Algorithmus liefert Kriterien mit höherer Sensitivität. Die Kriterien für den Nachweis eines akuten Myokardinfarkts im EKG bei Patienten mit...

Sekundärprävention: Colchicin erneut geprüft

Meyer, Rüdiger
Nach den Ergebnissen der „LoDoCo“-Studie könnte Colchicin Herzinfarktpatienten durch seine antientzündliche Wirkung vor weiteren Erkrankungen schützen. Die Behandlung mit Colchicin, das in niedriger Dosierung eine antientzündliche Wirkung...

Örtliche Betäubung bei TAVI ist sicher

Grunert, Dustin
Eine Studie des Herzzentrums Leipzig in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein hat erstmals gezeigt, dass bei TAVI („transcatheter aortic valve...

Arznei­mittel­therapie­sicherheit: Interaktionen der Thrombozytenaggregationshemmer

Petri, Holger
Die Komedikation kann den Metabolismus einzelner P2Y12-Inhibitoren modulieren und so ihr Therapieansprechen beeinflussen. Als Thrombozytenaggregationshemmer finden Acetylsalicylsäure (ASS) und ADP-Rezeptor-Antagonisten (P2Y12-Inhibitoren) Anwendung....

Gebrechliche & alternde VHF-Patienten: Geringe Blutungsraten

Neu vorgestellte Daten bestätigen erneut die Anwendung von Edoxaban (LIXIANA ®) bei Hochrisikopatienten wie gebrechlichen, alternden und niereninsuffizienten Patienten. Die ärztliche Wahrnehmung der Gebrechlichkeit könnte ein potenziell besserer...

Positiver Effekt von Entresto ®: Kardiales Remodeling

Insbesondere in Zeiten des Coronavirus ist die Behandlung und Kontrolle bestehender Vorerkrankungen bei Patienten mit symptomatischer, chronischer Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion (HFrEF) von besonderer Relevanz. Bei einer...

Risikoreduktion durch Forxiga ®: Kardiovaskulärer Tod

Forxiga® (Dapagliflozin) von AstraZeneca ist das erste Medikament, das in einer Studie mit renalen Endpunkten bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CKD) mit und ohne Typ-2-Diabetes signifikant das Überleben verlängerte. Die detaillierten...

Pulmonal arterielle Hypertonie: Riociguat – Klinisches Nutzen

Die REPLACE-Studie, eine weltweite randomisierte kontrollierte offene Phase-4-Studie bei Patienten mit pulmonal arterieller Hypertonie (PAH) und Therapieumstellung auf Riociguat (ADEMPAS®) aufgrund unzureichenden Ansprechens auf einen PDE5-Hemmer,...

Transthyretin-Amyloidose: Zusatznutzen von Vyndaqel

Der Gemeinsame Bundessauschuss (G-BA) stellt für Vyndaqel® 61 mg (Tafamidis-freie Säure) in seinem Beschluss vom 20. August 2020 einen Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen für die Behandlung der Transthyretin-Amyloidose mit...

Herzinsuffizienz: Relative Risikoreduktion

Die Phase-III-Studie EMPEROR-Reduced bei Erwachsenen mit Herzinsuffizienz und reduzierter Ejektionsfraktion (HFrEF) mit und ohne Diabetes zeigte unter Empagliflozin eine signifikante relative Risikoreduktion um 25 Prozent im kombinierten primären...

Herz-Kreislauf-Patienten: Prävention – Grippe-Impfung

Menschen mit einem geschwächten Immunsystem wie chronisch Kranke oder auch Ältere sind nicht nur anfälliger für Infek-tionskrankheiten wie Influenza oder auch COVID-19, sie erleiden häufig auch eine stärkere Ausprägung dieser Krankheiten. Denn mit...

Rhythmusstörungen: Fokus Herzgesunheit

Ist von Herzrhythmusstörungen die Rede, so kann von einem einfachen Herzstolpern bis zum richtigem Herzrasen alles gemeint sein. Gerade unter einfachen Rhythmusstörungen, die nicht bedrohlich sind, leiden sehr viele Menschen. Hier gilt es, den...

Zur Ausgabe

Anzeige