Perspektiven der Neurologie 1/2020

Montag, 6. Juli 2020

Editorial

Zylka-Menhorn, Vera
Die COVID-19-Pandemie betrifft in erster Linie Virologen, Pneumologen und Intensivmediziner. Aber auch Neurologen müssen sich aus verschiedenen Gründen mit dieser neuen Coronavirus-Erkrankung befassen. Denn es mehren sich die Hinweise darauf, dass...

Morbus Parkinson: Wege zur Frühdiagnose

Hopfner, Franziska; Höglinger, Günter
Die genetische, biochemische und bildgebende Subklassifikation von Parkinson-Patienten ergibt eine komplexe Befundkonstellation, die eine präzisere Therapie ermöglichen wird. Zweihundert Jahre nach der bahnbrechenden Arbeit von James Parkinson über...

Migräneprophylaxe: Neue Antikörper – wann und wie einsetzen?

Diener, Hans-Christoph; Holle-Lee, Dagny; Nägel, Steffen; Gaul, Charly
Die monoklonalen Antikörper gegen CGRP oder den CGRP-Rezeptor sind eine wichtige Ergänzung der bisherigen Medikamente zu Migräneprophylaxe. Für eine Differenzierung fehlen aber direkte Vergleichsstudien. Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)...

Ischämischer Schlaganfall: Thrombektomie mit und ohne vorangehende Lyse

Grunert, Dustin
Eine statistische Nichtunterlegenheits-Analyse vergleicht die alleinige Thrombektomie mit der Kombination beider Verfahren. Die Ergebnisse werden weitere Fragen auf. Die meisten Schlaganfälle sind ischämischer Natur – sie entstehen durch den...

Synkopen: Wenn die Sinne kurzzeitig schwinden

Diehl, Rolf R.
Die neue S1-Leitlinie möchte einen einheitlichen Standard zur Abklärung und Therapie von Synkopen bei allen an der Behandlung dieses Krankheitsbildes beteiligten Fachdisziplinen – wie Neurologen, Internisten und Allgemeinmedizinern – etablieren. Die...

Übermässiger Azneimittelkonsum: Dem Teufelskreis von Kopfschmerzen und Medikation entgehen

Grunert, Dustin
Nach Schätzungen sind 70 % aller Patienten mit chronischen Kopfschmerzen und 80 % der Menschen, die an chronischer Migräne leiden, von dem sogenannten Medikamentenübergebrauchskopfschmerz betroffen. Dieser „MOH“ kann nicht nur durch NSAID, sondern...

Multiple Sklerose: Immunbiologischer Einfluss von Sport

Proschinger, Sebastian; Zimmer, Philipp
Sportmedizinsche Maßnahmen führen zu einer effizienten Symptomlinderung; hierbei werden auch hochintensive Trainingsprogramme gut vertragen. Ob regelmäßige Bewegung auch die Krankheitsprogression verlangsamen kann, ist unklar. Multiple Sklerose (MS)...

Forschung: Multiple Sklerose – Monozyten rücken in den Fokus

Hillienhof, Arne
Bisherige Therapien der multiplen Sklerose (MS) haben sich auf die Funktion von T- und B-Lymphozyten konzentriert. Eine Arbeitsgruppe vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) berichtet nun, dass bestimmte Monozyten am Krankheitsverlauf...

Thema: SARS-CoV-2/COVID-19 – Ein „nerviges“ Virus

Schlenger, Ralf
Coronaviren verursachen nicht nur typische Atemwegserkrankungen. Neurologische Symptome wie Geruchs- und Geschmacksverlust und Kopfschmerz sind bei COVID-19 so häufig, dass sie als diagnostische Hinweise Beachtung finden sollten. Von den 7 bekannten...

Spinale Muskelatrophie: Hoffnung für die Patienten

Zylka-Menhorn, Vera
Jeweils unterschiedliche Ansätze zur Therapie der spinalen Muskelatrophie (SMA) – mit Nusinersen, Risdiplam und Zolgensma – erweisen sich in Studien als effektiv und sicher. Bei der spinalen Muskelatrophie (SMA) kommt es durch den Untergang...

Neue Orale Therapieoption für MS: Zulassung für Ozanimod

Ozanimod (Zeposia®) bietet Patienten mit schubförmig-remittierender Multipler Sklerose (RRMS) mit aktiver Erkrankung in der EU eine neue orale Therapieoption, um gegen die für die Krankheit charakteristischen Schübe und Hirnläsionen anzugehen. Es ist...

Spinale Muskelatrophie: Risdiplam bei Säuglingen

Roche hat 1-Jahres-Daten des zweiten Teils der zulassungsrelevanten Studie FIREFISH bekannt gegeben. Darin eingeschlossen wurden Säuglinge mit Spinaler Muskelatrophie (SMA) Typ 1 im Alter zwischen ein und sieben Monaten. Die aktuelle Datenanalyse...

Digitalisierung: Chancen für MS-Therapie

Die Digitalisierung schreitet auch in der Medizin mit großen Schritten voran und bietet neue Chancen. Telemedizinische Sprechstunden können in Zeiten eines erhöhten Infektionsrisikos für das Coronavirus eine wichtige Alternative zum Arztbesuch sein....

Episodische Migräne: Aimovig ® – langfristig wirksam

Eine aktuelle Analyse einer insgesamt fünf Jahre laufenden Open-Label-Behandlungsphase (OLTP) belegte die Langzeitwirksamkeit und -sicherheit von Aimovig® (Erenumab) in der Behandlung von Patienten mit episodischer Migräne. Eine Interimsanalyse der...

Nusinersen stabilisiert Motorik: Deutschlandweite Studie

Die Fachzeitschrift Lancet Neurology hat eine Studie mit 124 Patienten aus Deutschland mit 5q-assoziierter spinaler Muskelatrophie (5q-SMA) aus zehn neuromuskulären Behandlungszentren veröffentlicht. Die Patienten wurden mit der zugelassenen...

Schubförmige Multiple Sklerose: Wirksamer BTK-Inhibitor

In einer Phase-IIb-Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit bei schubförmigen Formen der Multiplen Sklerose (MS), erreichte der in der klinischen Erprobung befindliche BTK (Bruton-Tyrosinkinase)-Inhibitor von Sanofi sowohl den primären als auch...

Ein Jahr Migräneprophylaxe: Mehr Sicherheit mit Ajovy ®

Mit den CGRP-Antikörpern (Calcitonin Gene-Related Peptide) steht erstmals eine Substanzklasse zur Verfügung, die speziell für die Migräneprophylaxe entwickelt wurde. Der CGRP-Antikörper Fremanezumab (AJOVY®), der in Deutschland seit Mai 2019 auf dem...

Update zum EAN-Kongress: OCREVUS – stabile Sicherheit

Aktuelle sechs- bzw. sechseinhalb-Jahresdaten der Verlängerungsphasen (OLE) der OPERA-Studien bzw. der ORATORIO-Studie zeigen, dass das Risiko einer Behinderungsprogression sowohl bei Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) als auch mit...

Zur Ausgabe

Anzeige