ArchivDeutsches ÄrzteblattSupplement: PRAXiSSUPPLEMENT: Praxis Computer 1/2002

Praxis Computer 1/2002

Freitag, 15. März 2002

Internet: Weniger gratis

Krüger-Brand, Heike E.
Das Ende der „Kostenlos-Kultur“ im Internet und bei mobilen Diensten kündigt sich an: Viele Unternehmen haben die Euro-Umstellung für Preiserhöhungen genutzt oder verlangen Gebühren für Dienste, die bislang kostenfrei erhältlich waren. Beispiele sind...

CeBIT 2002, Hannover, 13. bis 20. März: Mobile Multimedia vor dem Start

Krüger-Brand, Heike E.
Ausstellungsschwerpunkte der Computermesse sind in diesem Jahr die drahtlose Datenübertragung, Handhelds, mobile Dienste und Lösungen für die IT-Sicherheit. Die CeBIT präsentiert sich in einer neuen Struktur, die übersichtlicher und...

Datenspionage

EB
Das Betriebssystem Windows XP überträgt ohne Wissen des Anwenders Daten vom Rechner an Microsoft. Diese Datenübertragung läuft im Hintergrund ab, sodass sich nur schwer ermitteln lässt, welche Daten übertragen werden und was mit den übertragenen...

GOÄ: Euro-Umstellung mit Hindernissen

EB
Mit der Währungsumstellung zum 1. Januar 2002 wurde auch die Euro-Umstellung der Amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) gesetzlich geregelt. Aufgrund unterschiedlicher Interpretationen zu den Rundungsvorschriften der GOÄ – Einfach- versus...

Datenübertragung zwischen Arztpraxis und Labor: Kommunikation über den 2d-Barcode

Müller, Cyrill; Huesgen, Gert
Der erweiterte 2d-Barcode dient während der Übergangsphase von der papiergebundenen zur elektronischen Beauftragung als digitales Transportmedium bei der Datenübertragung zwischen Arztpraxis und medizinischem Labor. Die Labormedizin ist ein...

Unterstützung von klinischen Studien

WZ
Die Applikation „SendUs“ der CSG Clinische Studien Gesellschaft mbH, Berlin, macht den Praxiscomputer zur Dokumentations- und Steuerzentrale für Disease-Managment und klinische Forschung. Die Lösung ermöglicht die elektronische Unterstützung einer...

Praxis-EDV mit virtueller Gesundheitsakte

EB
Die DOCexpert Gruppe, Bamberg (www.docexpert.de), und die InterComponentWare AG (ICW), Wall-dorf, wollen künftig zusammenarbeiten. Durch die Kooperation soll eine gemeinsame Schnittstelle geschaffen werden, um im Rahmen der Einführung von...

Qualitätsmanagement in der Arztpraxis: Innovatives Kurskonzept

Sens, Brigitte; Gernreich, Christine
Qualitätsmanagement unterstützt optimal gesteuerte, patientenorientierte Abläufe in der Arztpraxis. Ein QM-„Gütesiegel“ kann sich darüber hinaus künftig auch zu einem wichtigen Marketingfaktor entwickeln. Qualitäts- und...

Praxisnetze: Zeit für Professionalisierung

Kreft, Michael
Die Zeit der Experimente ist für Praxisnetze inzwischen vorbei. Auswertungen zeigen, dass die Netze professionelle Unterstützung brauchen. Für die Vertragsgestaltung werden Juristen, für die Geschäftsplanung Betriebswirte und für die technische...

Modell „Bonner: Gesundheitsnetz“

EB
Das Bonner Gesundheitsnetz (BGN) wurde vom Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen als eine der Musterregionen des Wettbewerbes „Telematik im Gesundheitswesen“ ausgewählt. Ausgezeichnet wurden Regionen,...

Zertifizierte Fortbildung für Ärzte: Web-basierte Lösungsansätze

Hoffmann, Frank
Die Internet-gestützte Durchführung der zertifizierten Fortbildung erfordert einen Lösungsansatz für die Anerkennung und Kontierung von Fortbildungsleistungen. Der Beitrag beschreibt konzeptionelle Ansätze für den Aufbau einer solchen...

Arzt-Homepages

EB
Niedergelassene Ärzte, die eine Homepage im Internet anbieten und dort über ihr ärztliches Dienstleistungsangebot informieren, sind Diensteanbieter nach dem Teledienstgesetz (siehe auch PC 6/01). Ende 2001 wurde im Zusammenhang mit der Umsetzung der...

Websites für Ärzte und Psychologen: Psychoanalytische Ressourcen

Laszig, Parfen; Rieg, Kathy
Die psychoanalytische Gemeinschaft bietet mit einer Vielzahl von Websites ein inhaltlich facettenreiches Online-Informationsangebot. Auch die psychoanalytische Gemeinschaft präsentiert sich im Zuge der informationellen Vernetzung im Internet:...

Projekt „e-EyeCare“: Augenheilkunde im Web

Michelson, Georg
Telekommunikationstechniken haben Einzug in die Augenheilkunde gehalten: In enger Kooperation zwischen Universitäten und Industrie werden neue Systeme entwickelt, die bei klinischer Bewährung in den ärztlichen Alltag integriert werden. Das Projekt...

Finanzmanager für die Arztpraxis

WZ
„QuickBooks für Ärzte“ ist eine von Dr. Eissing und Partner, Köln, speziell für Ärzte angepasste QuickBooks-Version der Firma Lexware. Die Software ermöglicht eine Finanz- und Kostenkontrolle, ohne dass der Arzt über Buchhaltungskenntnisse verfügen...

Literaturmanagement

Witthaut, Jörg
Das Literaturverwaltungsprogramm EndNote von ISI ResearchSoft liegt in Version 5 mit einer Reihe nützlicher Ergänzungen vor. Die Integration in MS Word ist weiter verbessert worden. Über eine neue Werkzeugleiste kann der Anwender auf Inhalte einer...

Software kostenfrei

jlp
Es handelt sich nicht um ein „unlauteres übertriebenes Anlocken“, wenn das Verkaufskonzept eines werbenden Unternehmens vorsieht, einem Besteller Software kostenfrei zu überlassen und die Vergütung anschließend über den Wartungsvertrag abzurechnen....

Mahnen per Internet

EB
Gläubiger können unter der Web-Adresse www.letzte-mahnung.de über die Online-Mahnsoftware „letzte Mahnung“ Mahnbescheide bei sämtlichen Mahngerichten in Deutschland beantragen. Mit dem browserbasierten kostenfreien Programm der Secjure Juristische...

Duden-Rechtschreibprüfung

EB
Der Verlag Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG, Mannheim, bietet mit dem „Duden Korrektor“ und dem „Duden Korrektor Plus“ eine Rechtschreib- und Grammatikprüfung für „Word für Windows“ an. Die Korrektur-Software ermöglicht komplexe...

Datensicherung in der Praxis-EDV: Nur mit Netz und doppeltem Boden . . .

Hilbert, Karsten
Die Datensicherung in der Arztpraxis ist eine Aufgabe, die oft unterschätzt oder vernachlässigt wird. Präventive Maßnahmen sind jedoch besser als Schadensbeseitigung. Nach dem Gesetz ist die Dokumentation der ärztlichen Tätigkeit am Patienten über...

Tomographie-Daten im 3-D-Printing

EB
3-D-Printer für das Rapid Prototyping lösen in der Medizintechnik allmählich die Stereolithographie ab. Zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich gehört der amerikanische Hersteller ZCorporation, in Deutschland vertreten durch 4D Concepts. Das...

Mobile Unterstützung für Ärzte

EB
Mit „pocDoc“ bietet die Firma Annex, München, eine leichte mobile Alternative zum Notebook, die den Arzt unter anderem bei Hausbesuchen unterstützt. Die Lösung basiert auf dem iPaq 3850 von Compaq mit dem Betriebssystem Win CE. Der Handheld verfügt...

Lap-SimOne: Simulator-Training für Chirurgen

Cleeves, Volker
Die Informationstechnologie mit immer leistungsstärkeren Rechnern ermöglicht Simulationen in Echtzeit. Virtual-Reality-Systeme sind schon lange Bestandteil der Pilotenausbildung und werden künftig für weitere Ausbildungsfelder verpflichtend. Auch die...

Telemedizin-Service für Herzpatienten

Krüger-Brand, Heike E.
„Paxiva“ heißt ein neuer Service für Herzpatienten von Philips Telemedizin, einer Tochter des Technologiekonzerns Philips (www.telemedizin.philips.de). In Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten soll der Dienst Herzpatienten mehr Lebensqualität...

Zur Ausgabe

Anzeige