Perspektiven der Urologie 1/2015

Freitag, 11. September 2015

Editorial

Zylka-Menhorn, Vera
Jede klinische Studie ist ein Experiment, dessen Ausgang man nur bedingt vorhersagen kann. Überraschungen sind daher – unabhängig vom Fachbereich – keine Seltenheit. Meistens bezieht sich das Unerwartete auf medizinische Erkenntnisse, die zum...

Metastasiertes Nierenzellkarzinom: Status der Therapie 2015

Busch, Jonas; Erber, Barbara; Magheli, Ahmed; Miller, Kurt
Die Einführung zielgerichtet wirksamer Substanzen hat zu einer deutlichen Verbesserung der Prognose von Patienten im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung geführt. Eine Übersicht Die Inzidenz des Nierenzellkarzinoms (RCC) in Deutschland beziffert...

Urolithiasis: Worauf zu achten ist

Knoll, Thomas; Bach, Thorsten; Neisius, Andreas; Schönthaler, Martin; Wendt-Nordahl, Gunnar
Veränderte Lebensumstände, aber auch eine verbesserte Diagnostik haben dazu geführt, dass Harnsteine häufiger nachgewiesen werden. Die aktuelle Leitlinie greift Entwicklungen bildgebender Diagnostik und Intervention auf. Die Harnsteinerkrankung...

Rezidivierende Harnwegsinfektionen: Wie vermeiden und behandeln?

Vahlensieck, Winfried; Bauer, Harwig W.; Piechota, Hansjürgen; Ludwig, Martin; Wagenlehner, Florian
Zu beachten sind verschiedene Formen, Ursachen und spezielle Risikosituationen, welche spezifische Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung erfordern. Chronisch rezidivierende Harnwegsinfektionen (rHWI) – definiert als mindestens drei Episoden pro...

Testosteronmangel im Alter: Normal oder pathologisch?

Kliesch, Sabine
Während die Hormonproduktion bei Frauen in den Wechseljahren vergleichsweise abrupt endet, verringern sich die Sexualhormone beim Mann allmählich über viele Jahre. Die Häufigkeit des Altershypogonadismus nimmt bei Komorbiditäten zu. Die Beurteilung...

„Anti-Aging“ mit Testosteron: Unklare Datenlage zu kardiovaskulären Risiken

Meyer, Rüdiger
Eine Verordnung sollte nur erfolgen, wenn der Hormonspiegel nachweislich vermindert ist. Die US-Arzneibehörde FDA versucht, einer Flut von unkritischen Verordnungen von Testosteron an ältere Männer durch eine Verschärfung der Fachinformationen zu...

Prostatakarzinom: PREFERE-Studie – Eine Standortbestimmung

Wiegel, Thomas
Nach schleppender Rekrutierung von Patienten war die Weiterführung der Studie in die Diskussion geraten. Doch angesichts der Relevanz für die Evaluierung einer adäquaten Therapie des Prostatakarzinoms im Frühstadium führen die Geldgeber ihre...

Harninkontinenz bei Frauen: Tipps für fundierte Beratung

Mothes, Anke
Durch geeignete Abklärung und Therapie kann der Mehrzahl der betroffenen Patientinnen geholfen werden. Das Risiko einer Frau, bis zum 80. Lebensjahr einen Beckenbodendefekt mit Harninkontinenz zu entwickeln, liegt bei circa 20 Prozent (1). Besonders...

Sonographie: Schallen will gelernt sein

Heynemann, Hans
Richtlinien, Verordnungen und Bestimmungen streben höchste technische und diagnostische Qualität an. Diese anspruchsvollen Lehrinhalte müssen in der täglichen Praxis allerdings „mit Leben“ erfüllt werden. Erstmals 1942 setzten der Neurologe Karl Theo...

CYP450-Wechselwirkungen: Das Interaktionspotenzial der urologischen Spasmolytika

Petri, Holger
In der Regel gilt für sie eine enge Korrelation von Wirkung/Nebenwirkung. Änderungen der Plasmakonzentration durch die Komedikation können Einfluss auf den Therapieerfolg haben. Die zur Behandlung der überaktiven Blase (OAB) eingesetzten urologischen...

Kastrationsresistentes Prostatakarzinom: Xofigo verlängert das Überleben

Der Urologe Prof. Dr. med. Jürgen E. Gschwend und der Nuklearmediziner Prof. Dr. med. Klemens Scheidhauer stellten im Rahmen eines Klinikworkshops im Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München neuere Behandlungs- und...

Neuer Leonardo HPD-Laser: Schonende Behandlung

Um die Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung und die Entfernung von Myomen und Polypen in der Gebärmutter noch sicherer und effektiver zu machen, bringt die biolitec eine leistungsstärkere Version ihres LEONARDO-Lasers auf den Markt. Der...

Enzalutamid bei Prostatakarzinom: Beträchtlicher Zusatznutzen

Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss hat Hinweise auf einen beträchtlichen Zusatznutzen von Enzalutamid (XTANDI) für den Einsatz bei erwachsenen Männern mit metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) mit asymptomatischem oder mild...
Anzeige