ArchivRechercheNeue Influenza: Eine der wirksamsten Waffen der Medizin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
In Deutschland haben Impfgegner aller Richtungen offenbar wieder Auftrieb: Dies zeigen die Reaktionen (auch in Leserbriefen an das DÄ) auf den zu Recht mit dem Nobelpreis für Harald zur Hausen ausgezeichneten ersten Impfstoff gegen eine Form von Krebs, bereits ein Traum von Paul Ehrlich, dem Vater der exakten Immunologie. Und jetzt die Impfung gegen das neue pandemische Influenzavirus: Zur allgemeinen Verunsicherung trägt hier leider auch der Aufruf der Arznei­mittel­kommission im DÄ bei (Heft 43/2009). Hätte man zur Kontrolle nicht wenigstens auch nach der „normalen“ Impfung gegen die saisonale Grippe fragen können? Kennen die Experten denn nicht das Problem des „Reporting Bias“, der Häufung relevanter wie nicht relevanter Meldungen nach öffentlicher Diskussion und erst recht nach einem solchen Aufruf zur Meldung anhand einer detaillierten Liste wirklicher, möglicher und scheinbar möglicher Reaktionen auf die neue Impfung, von Krampfanfällen bis zur MS? Denn das ist ja die häufigste Form einer Demyelinisierung, und hier empfiehlt die Deutsche MS-Gesellschaft im Gegenteil zu Recht die Impfung. Bei der Nutzen-Risiko-Abwägung wird in der Diskussion zumeist nur der Eigennutz des Geimpften gewertet; aber diese soll ja nicht nur den Einzelnen vor bisher noch mäßigen Risiken schützen, sondern vor allem auch möglichst die Ausbreitung auf Hochrisikogruppen unterbinden (z. B. Patienten mit Atemwegserkrankungen, Schwangere, Kinder) und nicht zuletzt ebenso eine Selektion gefährlicherer Varianten, die weitere, schlimmere Wellen der Pandemie auslösen könnten. Was, wenn sich die tödliche Wirkung des Vogelinfluenzavirus mit der Verbreitungsfähigkeit des Schweineinfluenzavirus verbindet? Wenn dies einmal verhindert werden kann, auch nach mehreren vergeblichen oder im Rückblick überflüssigen Versuchen, haben wir dann als Mediziner nicht ungeheuer viel erreicht? Wir Ärzte sollten Impfungen als eine der wirksamsten Waffen der Medizin verteidigen, oder vergessen wir bereits Pocken, Hämophilus und Polio?
Dr. med. Reinhard Horowski, Axxonis Pharma AG, Schöneberger Straße 15, 10963 Berlin
Prof. Dr. med. Herbert Hof, Labor Limbach, Im Breitspiel 15, 69126 Heidelberg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Stellenangebote

    Anzeige