szmtag Psychopharmaka im Kindes- und Jugendalter
ArchivRecherchePsychopharmaka im Kindes- und Jugendalter
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Psychiatrie
Vorbildlich
Gerhardt Nissen, Jürgen Fritze, Götz-Erik Trott: Psychopharmaka im Kindes- und Jugendalter. Gustav Fischer Verlag, Ulm u. a., 1998, 566 Seiten, gebunden, 78 DM
Psychotrope Medikamente für Kinder stoßen auf diverse Ressentiments, in der Hand von Experten haben sie aber ihre Berechtigung und meist auch segensreiche Wirkung. So erfährt der Leser aus dem reichhaltigen Fundus eines kinderpsychiatrischen Emeritus bogenförmig die alterstypischen Zusammenhänge.
Die spezielle Pharmakologie wird im umfangreichen Mittelteil behandelt, und zwar von zwei jüngeren Fachvertretern aus klinischer Alltagsdynamik heraus. Dort werden die einzelnen Substanzgruppen beschrieben: 300 Seiten gespickt mit Informationen auf teilweise kleingedrucktem Schriftbild. Gliederung, Diktion, Grafik und Layout sind so vorbildlich wie das in vieler Hinsicht griffige Format des Buches. Auch allgemeine Themen wie Pharmakokinetik, Verbrauchsepidemiologie oder Methodik der Wirksamkeitsprüfung werden berücksichtigt. Selbst ein Ausblick auf zukünftige Entwicklungen im Bereich der Antiepileptika fehlt nicht. Allenfalls wäre noch eine Tabelle der gängigen Serumspiegel sowie eine Übersicht für Vergiftungsfälle wünschenswert. Fazit: ein gelungenes Lehrbuch und Nachschlagewerk.
Manfred Doerck, Würzburg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Stellenangebote

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Anzeige