ArchivRecherchePolitik: Widerspruch

SPEKTRUM: Leserbriefe

Politik: Widerspruch

Skrziepietz, Andreas

Zu dem Beitrag "Die wirtschaftliche Entwicklung ist ins Stocken geraten" von Walter Kannengießer in Heft 7/1999:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Der Behauptung, daß für die Förderung des wirtschaftlichen Wachstums und die Schaffung von Arbeitsplätzen ausschließlich verbesserte Investitionsbedingungen für die Unternehmen erforderlich seien, muß widersprochen werden. Erinnern wir uns:
Zu Beginn der 80er Jahre waren die konservativen
Regierungen der USA und Großbritanniens die größten Verfechter der angebotsorientierten Strategie. Die Einkommenssteuern für die Unternehmen wurden gesenkt, die Abschreibungsbedingungen verbessert. 1983 und 1984 kam es in den USA auch tatsächlich zu einem beachtlichen Wirtschaftsaufschwung. Doch er ging nicht so sehr von Investitionen der Wirtschaft aus, sondern im wesentlichen vom privaten Verbrauch - obwohl die privaten Haushalte kaum entlastet worden waren. Bei geringfügig gestiegenem Realeinkommen sparten die privaten Haushalte einfach weniger. Im übrigen vollzog sich der Aufschwung bei einem ständig wachsenden Haushaltsdefizit, wofür die fehlenden Steuereinnahmen sowie Mehrausgaben für die Verteidigung verantwortlich waren. Der Wirtschaftsaufschwung war somit nichts anderes als das Ergebnis einer massiven Nachfragebelebung. Das gab übrigens selbst das Institut der deutschen Wirtschaft zu . . .
Andreas Skrziepietz, Schierholzstraße 92, 30655 Hannover
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Stellenangebote

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Anzeige