ArchivRecherchePublic Health: Informationen zur Coronapandemie

MEDIEN

Public Health: Informationen zur Coronapandemie

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Coronapandemie stellt weltweit eine Bedrohung der Gesundheit und der Lebensbedingungen der Menschen dar. Da es sich um eine Infektion mit einem neuartigen Virus handelt, fehlt es an verlässlichen Daten und Informationen in fast allen Bereichen.

Um diese Situation zu verbessern, hat sich das Deutsche Netzwerk Gesundheitskompetenz (DNGK) mit rund 20 wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Verbänden aus dem Bereich Public Health zusammengetan, um die epidemiologischstatistische, sozialwissenschaftliche, (bevölkerungs)medizinische und methodische Fachkenntnis zu bündeln. Gemeinsam vertritt die Initiative mehrere Tausend Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

„Ziel ist es, schnell und flexibel interdisziplinäre Expertise zu COVID-19 für die aktuelle Diskussion und Entscheidungsfindung zur Verfügung zu stellen“, erläutert die DNGK-Vorsitzende Corinna Schaefer. Dafür würden wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen, aufbereitet und in verständlicher Form verbreitet.

Anzeige

Je nach Thema und Zielgruppe werden hierfür unterschiedliche Formate wie etwa Stellungnahmen, Paper und Methodensammlungen, genutzt. Darüber hinaus gibt es seit Anfang April auch eine eigene Webseite. Die Inhalte werden in acht Arbeitsgruppen erstellt, darunter die Themen Ethik, Gesundheitliche Aspekte der sozialen Isolation, Risikokommunikation und -wahrnehmung sowie Vulnerabilität.

Ergänzungen sind erwünscht: Wer aktuelle wissenschaftliche Beiträge und Dokumente kennt, die berücksichtigt werden sollten, kann sich direkt an die zuständige Arbeitsgruppe wenden. Die Informationen richten sich primär an Behörden, Institutionen und Politik. KBr

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Stellenangebote

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Anzeige