szmtag Hypnose: Ausbildung bisher unzureichend
ArchivRechercheHypnose: Ausbildung bisher unzureichend

SPEKTRUM: Leserbriefe

Hypnose: Ausbildung bisher unzureichend

Halama, Peter

Zu dem Medizin-Beitrag "Die therapeutische Hypnose" von Prof. Dr. med. Günter Hole in Heft 49/1997:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Herrn Prof. Hole gelang es, kurz und knapp die wesentlichen Merkmale der Hypnosetherapie zu schildern. Hypnosetherapie ist eine eigenständige Somato- und Psychotherapie, die den übrigen Psychotherapien häufig überlegen ist. Die meisten Patienten kommen erst nach einer langen Serie von anderen Psychotherapien zum Hypnosetherapeuten.
Die Crux: Die Ausbildung beträgt weiterhin leider nur 32 Stunden und ist damit völlig unzureichend. Dies hängt unter anderem damit zusammen, daß in den Psychotherapieausschüssen der Ärztekammern überwiegend Psychoanalytiker und Psychotherapeuten sind, die leider von Hypnosetherapie wenig oder meist keine Ahnung haben, beziehungsweise selbst keine fundierte ärztliche Ausbildung in Hypnose genossen haben. Ebenso ist die geringe Bezahlung bei relativ großem zeitlichem Aufwand dafür maßgebend, daß viele Kollegen, die in Hypnose ausgebildet sind, diese wertvolle Therapie nicht anwenden oder nur zu selten anwenden.
Forderung: Die Ausbildung müßte auf 240 Stunden angehoben werden. Parallel dazu müßte auch die Bezahlung der übrigen Psychotherapien angepaßt werden.
Dr. med. Peter Halama, Berner Heerweg 175, 22159 Hamburg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Stellenangebote

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Anzeige