NachrichtenASCOASCO 2021 und EHA 2021

ASCO 2021 und EHA 2021

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Metastasiertes Sammelrohr-­Nierenzellkarzinom: Phase-II-Analysen zu Cabozantinib als Firstline-Option

Donnerstag, 17. Juni 2021

/SciePro, stock.adobe.com

Alexandria – Das metastasierende Sammelrohr-Nierenzellkarzinom (mCDC, metastatic collecting ducts renal cell carcinoma, Ductus-Bellini-Karzinom) ist eine seltene Erkrankung mit schlechter Prognose. Prospektive randomisierte Studien zum Thema mCDC sind derzeit stark unterrepräsentiert. Es besteht weiterhin ein großer Forschungsbedarf, da zum mCDC derzeit noch keine Standardtherapie verfügbar ist. Darüber hinaus ist die Tumorbiologie mit den Gen-Expressionsmustern noch nicht auseichend charakte­risiert.

Die Arbeitsgruppe um Giuseppe Procopio von der Abteilung für Medizinische Onkologie vom Istituto Na­zionale dei Tumori in Mailand (Italien) hat kürzlich 2 verschiedene molekulare Subtypen von mCDC iden­tifiziert, basierend auf relativen Expressionsmustern von Angiogenese-, metabolischen und immun­bezo­genen Genen.

Anlässlich des ASCO 2021 präsentierte Procopio aktuelle Analysen aus der prospektiven, monozen­tri­schen Phase-II-Studie (JCO 2021, DOI: 10.1200/JCO.2021.39.15_suppl.4571) zum Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) Cabozantinib (60 mg oral, 1x tgl.) als Firstline-Therapieoption bei therapienaiven mCDC-Patienten (NCT03354884).

Primärer Endpunkt war die objektive Ansprechrate (ORR) von Patienten mit dem besten Gesamtan­spre­chen (CR) oder partiellen Ansprechen (PR). Sekundäre Endpunkte waren das progressionsfreie Überleben (PFS), das Gesamtüberleben (OS) und das Sicherheitsprofil.

Es wurden 25 Patienten (medianes Alter: 66 Jahre, 83 % männl.) eingeschlossen, von denen 23 eine Behandlung begannen. Eine Therapie erfolgte bis zum Fortschreiten der Erkrankung oder dem Auftreten einer inakzeptablen Toxizität. Bei 83% der Patienten wurde zuvor eine Nephrektomie durchgeführt.

Die häufigsten Metastasen traten an Lymphknoten (n=15), Knochen (n=13), Lunge (n=10) und Leber (n=4) auf. Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug 8 Monate. Als bestes Gesamtansprechen zeigten 26 % eine stabile Erkrankung (SD), 1 Patient erreichte eine bestätigte CR (4%) und 7 Patienten eine PR (31%) mit einer ORR von 35%. Das mediane PFS betrug 6 Monate.

Sämtliche Patienten berichteten über mindestens 1 unerwünschtes Ereignis vom Grad 1-2. Die häufigs­ten Nebenwirkungen waren Müdigkeit (43 %), Hypotiroidismus (28 %), Stomatitis (28 %), Anorexie (26 %), Hand-Fuß-Syndrom (13 %), Bluthochdruck (17 %) und Durchfall (13 %).

5 Patienten berichteten über Grad 3 Nebenwirkungen (z.B. thromboembolische Ereignisse, arterielle Hypertonie, Fatigue). Zum Management von Toxizität benötigten 17% der Patienten unter Cabozantinib eine Dosisreduktion auf 40 mg/Tag und 20 % eine vorübergehende Pausierung der Therapie.

Die Studie erreichte ihren primären Endpunkt und zeigte eine vielversprechende Wirksamkeit und akzep­table Verträglichkeit von Cabozantinib bei mCDC-Patienten, so das Fazit der Studienautoren. Weitere Ana­lysen zur Wirksamkeit und Sicherheit sowie zu den verschiedenen Mutationsprofilen und Gensig­naturen folgen. © cw/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

ASCO 2021 und EHA 2021

Zurück zur Startseite

Newsletter

Informieren Sie sich per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Onkologie.

Immer auf dem Laufenden sein ohne Informationen hinterher zu rennen:
Onkologie-Newsletter

Zum Artikel

Stellenangebote