DÄ plusBlogsFrau DoktorWieder ein Anfänger
Frau Doktor

Frau Doktor

Auf Schritt und Tritt unterwegs mit der ehemaligen Pjane. Die ist jetzt nämlich Assistenzärztin. Kurze und manchmal etwas längere Einblicke aus dem Leben von einer, die neu an Bord ist.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Frau Doktor

Wieder ein Anfänger

Dienstag, 5. Februar 2019

Die ersten  Monate in der Chirurgie liegen hinter mir.

Es war viel.

Mehr als erwartet? Eigentlich kaum.  Anders als erwartet? Ja.

Anzeige

Die größte Umstellung ist nach wie vor die neu beschränkte Selbstständigkeit. Konnte man in der alten Abteilung nach immerhin zwei Jahren im Berufsleben weitestgehend selbstständig arbeiten, ist diese Eigenständigkeit und mit ihr auch das hinzugewonnene Selbstbewusstsein nun wieder passé. Da klingt hart, ist aber tatsächlich ein Punkt, der mir in die letzten Wochen zu schaffen gemacht hat. Es ist gut zu wissen, was man tut. Sicher, grundlegende Dinge kann und verlernt man auch nicht. Aber es gibt viele neue Dinge, die es jetzt zu beachten gibt, mit denen man sich im alten Fach nicht auseinandergesetzt hat. Umgekehrt gibt es wenig Schnittstellen zwischen altem und neuem Fach, sodass man hin und wieder durchaus wehmütig denkt: "Vor wenigen Monaten, als du noch vieles selbst managen konntest...". Ich weine dem Schichtdienst nicht hinterher, aber immerhin konnte man dort für sich selbst sorgen. 

Jetzt frage ich wieder, den lieben langen Tag. Ich frage nach, ob die Magensonde gezogen werden darf. Ich frage nach der Anmeldung zur Tumorkonferenz. Ich frage nach stationsspezifischen Behandlungskonzepten und Gangarten.

Ich frage sogar nach Dingen, die Entlassbriefe betreffen. Sicher, ich habe schon hunderte geschrieben. Und schlecht bin ich nicht darin. Aber jede Abteilung erfindet ein Stück weit ihre Welt neu: Was in der einen zum Standard gehört, ist in der nächsten unerwünscht. Wie bei Allem, kann man sich hier viel abgucken, kann sein Repertoire erweitern. Wie immer, ist das zunächst aber vor allem eines: anstrengend.

Daher: Kopf hoch und weiterlernen. In dem Wissen: Man hat das schon einmal geschafft.

Ein wenig auserzählt vom vielen Fragen grüßt 

Frau Doktor

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
Alle Blogs
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. werden ist nicht schwer...
Global Health
Global Health
Gesundheit
Gesundheit
Pflegers Schach med.
Pflegers Schach med.
Vom Arztdasein in Amerika
Vom Arztdasein in Amerika
Frau Doktor
Frau Doktor
Dr. McCoy
Dr. McCoy
Das lange Warten
Das lange Warten
Sea Watch 2
Sea Watch 2
PJane
PJane
Praxistest
Praxistest
Res medica, res publica
Res medica, res publica
Studierender Blick
Studierender Blick
Britain-Brain-Blog
Britain-Brain-Blog
Unterwegs
Unterwegs
Lesefrüchtchen
Lesefrüchtchen
Gratwanderung
Gratwanderung
Polarpsychiater
Polarpsychiater
praxisnah
praxisnah