DÄ plusBlogsVom Arztdasein in AmerikaE-Zigaretten: Eine unterschätzte Gefahr?
Vom Arztdasein in Amerika

Vom Arztdasein in Amerika

Das Staatsexamen wurde 2007 abgelegt, und nicht nur die Frage der Fachrichtung, sondern auch die des Arbeitsortes musste beantwortet werden. Nachdem das Assistenzarztdasein in Frankreich und Deutschland ausprobiert wurde, ging es nach Minneapolis im Jahr 2009. Es schreibt Dr. Peter Niemann über seine Ausbildung zum Internisten (sowie der Zeit danach) und über die Alltäglichkeiten, aber auch Skurrilität eines Arztlebens in USA.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vom Arztdasein in Amerika

E-Zigaretten: Eine unterschätzte Gefahr?

Sonntag, 1. September 2019

Unter US-amerikanischen Ärzten beginnt allmählich eine Diskussion über die gesundheitlichen Gefahren von E-Zigaretten. Deutlich bestärkt wurde sie, als Ende August die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC den wohl ersten Todesfall aufgrund von E-Zigaretten veröffentlichte. Viele weitere Krankheitsfälle, die ebenfalls im Zusammenhang mit E-Zigaretten stehen könnten, werden derzeit untersucht (Quelle: https://www.medscape.com/viewarticle/917238).

Elektrische Zigaretten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, was gerade auch an ihrer einfachen Funktionsweise liegen könnte: Eine Flüssigkeit wird erhitzt und zum Verdampfen gebracht. Dieser Dampf wird dann eingeatmet und ein Teil der Chemikalien im Mund-, Rachen- und Lungenbereich absorbiert. Die verdampfte Flüssigkeit kann unterschiedliche Geschmacks- und Geruchseindrücke, je nachdem welchen Geschmack der Nutzer sich ausgesucht hat, hervorrufen, wie auch aufgrund einer Vielzahl an anderen Inhaltsstoffen diverse und zumeist euphorisierende Wirkungen erzielen. Doch aufgrund der erst wenigen Jahren Erfahrung mit elektrischen Zigarettenprodukten ist für viele Ärzte bisher unklar, wie man ihnen gegenüber sich positionieren soll. Die Industrie propagiert sie zumeist als weniger schädlich als normale Zigaretten, doch stimmt das?

Mit dem ersten nachgewiesenen Todesfall hat sich nun das „amerikanische Zentrum für die Überwachung und Verhinderung von Erkrankungen“ (CDC) in die Diskussion eingeschaltet. Die vorausgegangenen Symptome waren beim Verstorbenen ähnlich wie bei den anderen Hunderten an Fällen, die derzeit noch vom CDC untersucht werden: Nach oft wochen- oder monatelangem E-Zigarettengebrauch, oft gekoppelt mit Marijuanaprodukten, entwickelten zumeist jüngere und männliche Patienten über mehrere Tage Symptome wie Fieber, Brustschmerzen, Gewichtsverlust, Übelkeit und Durchfall.

Anzeige

Auf Computertomografien (CT) und Röntgenbildern des Brustkorbes stellten sich diffuse Infiltrate als Zeichen einer großflächigen Lungenentzündung dar. Viele mussten stationär aufgenommen, manche sogar intubiert und mechanisch ventiliert werden, wobei sich keine Infektion nachweisen ließ, man die Lungentzündung also nach einer Vielzahl an Untersuchungen auf die E-Zigaretten zurückführte. Mit Steroidpräpaten besserten sich bei den allermeisten Patienten die Symptome, wobei eben am 23. August ein erster Todesfall mutmaßlich als Folge von E-Zigaretten publiziert wurde.

Das hat nun die CDC auf den Plan gerufen und unter Ärzten wird für mich zum ersten Mal erkennbar kritisch über diese E-Zigaretten diskutiert. Ich denke, dass diese Diskussion auch bald in Europa ankommen wird, wenn sie es nicht schon getan hat.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #715180
DrSchnitzler
am Sonntag, 27. Oktober 2019, 10:30

... "Wahrheit und Klarheit": wir reden hier über ein DROGENPROBLEM.

Presseberichten zufolge (1) beträgt die Zahl der Drogentoten in den USA ca. 72.000 (2017), bzw. rund 22 pro 100.000 Einwohnern. Es dürfte plausibel sein, dass unter Drogenbenutzern bzw. diesen einige auch mit alternativen Zufuhrwegen "experimentieren", was in der Tat bislang unbekannte Folgen zeitigen kann.

TÄGLICH sterben dort also rund 200 Menschen an Drogen. EINER (n=1) DAVON, weil er mit GEPANSCHTEN "Vaporizer-Flüssigkeiten" VERGIFTET wurde (Stand Ende Oktober 2019). Das war im übrigen VON ANFANG AN GENAU SO BEKANNT: die ersten drei (zwanzig?) Fälle wurden genau so GEMELDET (2). Es ist schlichtweg UNVERANTWORTLICH, dass die CDC das in Warnungen vor "E-Zigaretten" UMGEMÜNZT hat. So etwas macht KEIN EHRLICHER MENSCH!

Somit sollte aufhorchen lassen, wenn hier pauschal gegen "E-Zigaretten" Stimmung gemacht wird, obwohl es in Wahrheit ganz offensichtlich um Marihuana geht, genauer mit Tocopherol- (Vitamin-E-) Acetat gestreckte THC-Öle, die ggf. ganz und gar bestimmungswidrig in bestimmten GERÄTSCHAFTEN wie E-Zigaretten verwendet wurden (2).

Weitere fundierte Informationen auch beim Pharmakologen Prof. Bernd Mayer (3).

_____________
Der Unterzeichner stellt ausdrücklich klar, dass a) kein Interessenkonflikt besteht, und b) auch für ihn der Schutz menschlichen Lebens unverhandelbar ist.

MfkG Dr. A. Schnitzler, FAfIM, Lüneburg

Referenzen (Zugriff 09.09.2019)
(1) https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/drogentote-in-den-usa-wuetendes-gift-1.4096661
(2) https://tobaccoanalysis.blogspot.com/2019/
(3) https://www.youtube.com/watch?v=ZoSex6SkHmk
Avatar #715180
DrSchnitzler
am Sonntag, 27. Oktober 2019, 10:25

... "Wahrheit und Klarheit": wir reden hier über ein DROGENPROBLEM.

Presseberichten zufolge (1) beträgt die Zahl der Drogentoten in den USA ca. 72.000 (2017), bzw. rund 22 pro 100.000 Einwohnern. Es dürfte plausibel sein, dass unter Drogenbenutzern bzw. diesen einige auch mit alternativen Zufuhrwegen "experimentieren", was in der Tat bislang unbekannte Folgen zeitigen kann.

TÄGLICH sterben dort also rund 200 Menschen an Drogen. EINER (n=1) DAVON, weil er mit GEPANSCHTEN "Vaporizer-Flüssigkeiten" VERGIFTET wurde (Stand Ende Oktober 2019). Das war im übrigen VON ANFANG AN GENAU SO BEKANNT: die ersten drei (zwanzig?) Fälle wurden genau so GEMELDET (2). Es ist schlichtweg UNVERANTWORTLICH, dass die CDC das in Warnungen vor "E-Zigaretten" UMGEMÜNZT hat. So etwas macht KEIN EHRLICHER MENSCH!

Somit sollte aufhorchen lassen, wenn hier pauschal gegen "E-Zigaretten" Stimmung gemacht wird, obwohl es in Wahrheit ganz offensichtlich um Marihuana geht, genauer mit Tocopherol- (Vitamin-E-) Acetat gestreckte THC-Öle, die ggf. ganz und gar bestimmungswidrig in bestimmten GERÄTSCHAFTEN wie E-Zigaretten verwendet wurden (2).

Weitere fundierte Informationen auch beim Pharmakologen Prof. Bernd Mayer (3).

_____________
Der Unterzeichner stellt ausdrücklich klar, dass a) kein Interessenkonflikt besteht, und b) auch für ihn der Schutz menschlichen Lebens unverhandelbar ist.

MfkG Dr. A. Schnitzler, FAfIM, Lüneburg

Referenzen (Zugriff 09.09.2019)
(1) https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/drogentote-in-den-usa-wuetendes-gift-1.4096661
(2) https://tobaccoanalysis.blogspot.com/2019/
(3) https://www.youtube.com/watch?v=ZoSex6SkHmk
Avatar #715180
DrSchnitzler
am Sonntag, 27. Oktober 2019, 10:24

... "Wahrheit und Klarheit": wir reden hier über ein DROGENPROBLEM.

Presseberichten zufolge (1) beträgt die Zahl der Drogentoten in den USA ca. 72.000 (2017), bzw. rund 22 pro 100.000 Einwohnern. Es dürfte plausibel sein, dass unter Drogenbenutzern bzw. diesen einige auch mit alternativen Zufuhrwegen "experimentieren", was in der Tat bislang unbekannte Folgen zeitigen kann.

TÄGLICH sterben dort also rund 200 Menschen an Drogen. EINER (n=1) DAVON, weil er mit GEPANSCHTEN "Vaporizer-Flüssigkeiten" VERGIFTET wurde (Stand Ende Oktober 2019). Das war im übrigen VON ANFANG AN GENAU SO BEKANNT: die ersten drei (zwanzig?) Fälle wurden genau so GEMELDET (2). Es ist schlichtweg UNVERANTWORTLICH, dass die CDC das in Warnungen vor "E-Zigaretten" UMGEMÜNZT hat. So etwas macht KEIN EHRLICHER MENSCH!

Somit sollte aufhorchen lassen, wenn hier pauschal gegen "E-Zigaretten" Stimmung gemacht wird, obwohl es in Wahrheit ganz offensichtlich um Marihuana geht, genauer mit Tocopherol- (Vitamin-E-) Acetat gestreckte THC-Öle, die ggf. ganz und gar bestimmungswidrig in bestimmten GERÄTSCHAFTEN wie E-Zigaretten verwendet wurden (2).

Weitere fundierte Informationen auch beim Pharmakologen Prof. Bernd Mayer (3).

_____________
Der Unterzeichner stellt ausdrücklich klar, dass a) kein Interessenkonflikt besteht, und b) auch für ihn der Schutz menschlichen Lebens unverhandelbar ist.

MfkG Dr. A. Schnitzler, FAfIM, Lüneburg

Referenzen (Zugriff 09.09.2019)
(1) https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/drogentote-in-den-usa-wuetendes-gift-1.4096661
(2) https://tobaccoanalysis.blogspot.com/2019/
(3) https://www.youtube.com/watch?v=ZoSex6SkHmk
LNS
Alle Blogs
Vom Arztdasein in Amerika
Vom Arztdasein in Amerika
Gesundheit
Gesundheit
Frau Doktor
Frau Doktor
Pflegers Schach med.
Pflegers Schach med.
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. werden ist nicht schwer...
Global Health
Global Health
Dr. McCoy
Dr. McCoy
Das lange Warten
Das lange Warten
Sea Watch 2
Sea Watch 2
PJane
PJane
Praxistest
Praxistest
Res medica, res publica
Res medica, res publica
Studierender Blick
Studierender Blick
Britain-Brain-Blog
Britain-Brain-Blog
Unterwegs
Unterwegs
Lesefrüchtchen
Lesefrüchtchen
Gratwanderung
Gratwanderung
Polarpsychiater
Polarpsychiater
praxisnah
praxisnah