szmtag Twitter hat COVID-19 in Europa früher bemerkt
DÄ plusBlogsGesundheitTwitter hat COVID-19 in Europa früher bemerkt
Gesundheit

Gesundheit

Gesundheit! Das Internet ist voll von medizinischen Ratschlägen. Viele sind gut gemeint. Manche sind skurril. Nicht alle halten, was sie versprechen. Hinter manchen vermeintlich harmlosen Tipps verbergen sich materielle Interessen. Unser Autor rme recherchiert, was evidenzbasiert ist und was nicht.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Gesundheit

Twitter hat COVID-19 in Europa früher bemerkt

Mittwoch, 27. Januar 2021

Noch bevor die Behörden in Europa registrierten, dass das neue Corona­virus angekommen ist, hat in dem Kurznachrichtendienst Twitter die Zahl der Tweets zugenommen, in denen die Worte „Pneumonie“ oder „trockener Husten“ erwähnt wurden.

Die Zunahme konzentrierte sich genau auf die Regionen, in denen es dann zu den ersten Ausbrüchen kam.

Die Nutzer von Twitter tauschen sich über eine Vielzahl von Themen aus. Dazu gehören Ereignisse aus dem privaten Bereich, es werden aber auch Medienberichte weitergereicht.

Anzeige

Nachdem Anfang 2020 die ersten Nachrichten über eine neue Form der Lungenentzündung von China nach außen drangen, war dies auch in den sozialen Netzwerken ein Thema. Unabhängig davon kam es aber auch im privaten Bereich des Öfteren zur Erwähnung von Erkrankungen an Lungen­entzündungen oder Atemwegs­beschwerden.

Ein Team um Pietro Panzarasa von der Scuola IMT Alti Studi in Lucca hat die privaten Meldungen von den weitere gereichten Medienberichten getrennt, um herauszufinden, wann die Nutzer die ersten Erkrankungen in ihrem persönlichen Umfeld bemerkt haben.

Ausgewertet wurden alle Tweets in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch und Spanisch. Gesucht wurde nach der Verwendung der Wörter „Pneumonie“ und „trockener Husten“.

In allen Ländern ist es bereits in den Wochen vor den Ausbrüchen zu einer Zunahme der Tweets gekommen, die die Krankheit erwähnen.

In Italien beispielsweise, wo am 22. Februar 2020 die ersten Sperrmaßnahmen zur Eindämmung von COVID-19-Infektionen eingeführt wurden, kam es bereits in den ersten Wochen des Jahres 2020 zu einem deutlichen Anstieg. Auch in Frankreich kam es zu einem ähnlichen Muster.

Spanien, Polen und das Vereinigte Königreich folgten mit einer Verzögerung von zwei Wochen. Nur für Deutschland konnte Panzarasa keinen frühzeitigen Anstieg erkennen (was möglicherweise damit zusammenhing, dass die Behörden bereits durch den ersten Cluster im Januar gewarnt waren).

Dass die Meldungen tatsächlich auf Erkrankungen und nicht auf einer Medienrezeption beruhen, zeigte sich in der örtlichen Verteilung der Tweets.

Tatsächlich stammte die Mehrheit der Benutzer, die über Lungenent­zün­dungen und trockenen Husten diskutierten, aus Regionen wie der Lombardei, Madrid, der Île de France und England, in denen es mit zeitlicher Verzögerung zu einem Anstieg der Erkrankungen kam.

Da es sich um eine retrospektive Studie handelt, bleibt möglich, dass die Autoren solange an ihren Analysen feilten, bis das richtige Ergebnis zustande kam. Vor allem die örtliche Übereinstimmung ist jedoch frappierend. Panzarasa ist jedenfalls überzeugt, dass die Analyse von sozialen Medien genutzt werden kann, um frühzeitig Verdachtsmomente für Krankheits­wellen zu erkennen.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
Alle Blogs
Vom Arztdasein in Amerika
Vom Arztdasein in Amerika
Gesundheit
Gesundheit
Frau Doktor
Frau Doktor
Pflegers Schach med.
Pflegers Schach med.
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. werden ist nicht schwer...
Global Health
Global Health
Dr. McCoy
Dr. McCoy
Das lange Warten
Das lange Warten
Sea Watch 2
Sea Watch 2
PJane
PJane
Praxistest
Praxistest
Res medica, res publica
Res medica, res publica
Studierender Blick
Studierender Blick
Britain-Brain-Blog
Britain-Brain-Blog
Unterwegs
Unterwegs
Lesefrüchtchen
Lesefrüchtchen
Gratwanderung
Gratwanderung
Polarpsychiater
Polarpsychiater
praxisnah
praxisnah