DÄ plusBlogsVom Arztdasein in AmerikaDie Drittimpfung doch erhalten
Vom Arztdasein in Amerika

Vom Arztdasein in Amerika

Das Staatsexamen wurde 2007 abgelegt, und nicht nur die Frage der Fachrichtung, sondern auch die des Arbeitsortes musste beantwortet werden. Nachdem das Assistenzarztdasein in Frankreich und Deutschland ausprobiert wurde, ging es nach Minneapolis im Jahr 2009. Es schreibt Dr. Peter Niemann über seine Ausbildung zum Internisten (sowie der Zeit danach) und über die Alltäglichkeiten, aber auch Skurrilität eines Arztlebens in USA.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vom Arztdasein in Amerika

Die Drittimpfung doch erhalten

Montag, 20. September 2021

In den USA ist am 17. September die Dritt- bzw. Auffrischimpfung gegen SARS-CoV2 zwar für Senioren ab 65 Jahren und solchen Menschen, mit einem geschwächten Immunsystem oder einer Organtransplantation, empfohlen worden, eine solche Impfung aber für Bürger zwischen 16 und 64 Jahren ohne besonders das Immunsystem einschränkende Vorerkrankungen abgelehnt worden.

In meinem Ärztekreis hat diese Empfehlung weitestgehend Beifall gefunden, denn die meisten Kollegen sind der Ansicht, dass nur besonders gefährdete Menschen von einer Drittimpfung profitieren könnten. Dass sich die Datenlage durchaus ändern kann, liegt in der Natur der Wissenschaft im allgemeinen und den Entwicklungen während der COVID-19-Pandemie im speziellen. Außerdem gab es während der Präsentation und der Diskussion bei der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA durchaus auch impfkritische Töne. Nichtsdestotrotz weiß ich, daß der aktuelle Impfempfehlungsstand sich jederzeit und schnell ändern kann.

Einige meiner Kollegen haben aber weiterhin eine größere Angst vor COVID-19 und waren nicht nur enttäuscht, sondern regelrecht erbost über diese Entscheidung. Sie wollten unbedingt eine Drittimpfung erhalten, fühlten sich nicht sicher genug mit Isolierungsanzug, Maske, Hygienemaßnahmen und ihrer Erst- und Zweitimpfung gegen Covid-19. Einer dieser Kollegen hatte daher eine kreative Idee: Er ist zu einem der örtlichen Impfanbieter gegangen und gab an, noch nie eine Impfung gegen SARS-CoV2 erhalten zu haben. So erhielt er den ersehnten Auffrischungspieks, wird aber natürlich nicht zum Zweittermin erscheinen. Da es in den USA ausreichend Impfstoff gibt, er diesen also niemanden wegnimmt, findet seine Tat Bewunderung und erste Nachahmer unter uns Ärzten.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
Alle Blogs
Vom Arztdasein in Amerika
Vom Arztdasein in Amerika
Gesundheit
Gesundheit
Frau Doktor
Frau Doktor
Pflegers Schach med.
Pflegers Schach med.
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. werden ist nicht schwer...
Global Health
Global Health
Dr. McCoy
Dr. McCoy
Das lange Warten
Das lange Warten
Sea Watch 2
Sea Watch 2
PJane
PJane
Praxistest
Praxistest
Res medica, res publica
Res medica, res publica
Studierender Blick
Studierender Blick
Britain-Brain-Blog
Britain-Brain-Blog
Unterwegs
Unterwegs
Lesefrüchtchen
Lesefrüchtchen
Gratwanderung
Gratwanderung
Polarpsychiater
Polarpsychiater
praxisnah
praxisnah