Dr. werden ist nicht schwer...

Dr. werden ist nicht schwer...

Das PJ ist überstanden, das Examen rückt näher. Die Doktorarbeit wartet und bei der Wahl der Facharztrichtung gibt es mehr Optionen als bei einer Frage des IMPP. Dieser Blog begleitet den Weg von Anton Pulmonalis ins Examen und in die Zeit danach.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Dr. werden ist nicht schwer...

Das ist ja widerlich!!!

Freitag, 10. April 2009

Man gewöhnt sich im Laufe des Studiums an so manches und muss gar aufpassen, dass man unschuldigen Nichtmedizinern beim Essen nicht leichtfertig den Appetit vergehen lässt. Dennoch muss ich gestehen, dass es drei Dinge gab, an die ich mich nie gewöhnen konnte und die bei meiner späteren Berufswahl sicherlich bei der Entscheidungsfindung helfen werden:

 

  1. Fettgewebe: Diese Abneigung entstand im Präparierkurs (wo ich schnell lernte, dass Fett Aromaträger ist) und verfestigte sich bei meinen praktischen klinischen Einsätzen, wo ich lernte, ab einem gewissen BMI Handschuhe für jegliche Art der Untersuchung einzusetzen, um das Puls- und Lymphknotentasten bei Verlassen des Patientenzimmers geradezu symbolisch abstreifen zu können.

     

    Anzeige
  2. Parasiten: Das mag ein wenig seltsam klingen, aber ich war selbst überrascht, wie sehr ich mich bei der Vorstellung der Lebenszyklen dieser mitunter raffiniert vorgehenden Schmarotzer ekelte. Mag sein, dass ich mir das zu bildlich vorgestellt habe. Vielleicht sollte ich weniger Dr. House gucken.
  3.  

  4. Dermatologie: Im ersten Semester suchte ich ob eines atopischen Ekzems einen Dermatologen auf. Dieser war nett, nahm sich Zeit und erklärte mir allerhand. Mit anderen Worten: Ich war beeindruckt und dachte mir beim Verlassen der Praxis sogar: „Mensch, das wäre doch was für später…“. Heute muss ich darüber eher schmunzeln. Dieses Fach muss ich als eine der großen Enttäuschungen des Studiums betrachten. Zugegeben: ich hatte einfach falsche Vorstellungen und dachte nicht an Pilze, Geschlechtserkrankungen oder gar Parasiten (siehe 2.).
    1.  

Aber wie komme ich darauf? Ganz einfach! Ich sitze gerade vor meinem Computer und kreuze mit mäßigem Erfolg Derma. Bei den meisten Kommentaren und Bildern verziehe ich das Gesicht und frage mich, ob es schlimmere Dinge gibt. Dabei fallen mir unerklärlicherweise immer wieder Parasiten ein.

 

 

Musste das mal verarbeiten,

Euer Anton Pulmonalis

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
Alle Blogs
Vom Arztdasein in Amerika
Vom Arztdasein in Amerika
Gesundheit
Gesundheit
Frau Doktor
Frau Doktor
Pflegers Schach med.
Pflegers Schach med.
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. werden ist nicht schwer...
Global Health
Global Health
Dr. McCoy
Dr. McCoy
Das lange Warten
Das lange Warten
Sea Watch 2
Sea Watch 2
PJane
PJane
Praxistest
Praxistest
Res medica, res publica
Res medica, res publica
Studierender Blick
Studierender Blick
Britain-Brain-Blog
Britain-Brain-Blog
Unterwegs
Unterwegs
Lesefrüchtchen
Lesefrüchtchen
Gratwanderung
Gratwanderung
Polarpsychiater
Polarpsychiater
praxisnah
praxisnah