DÄ plusBlogsDr. werden ist nicht schwer...Da hilft nur eins: Schlauch in den Po!!!
Dr. werden ist nicht schwer...

Dr. werden ist nicht schwer...

Das PJ ist überstanden, das Examen rückt näher. Die Doktorarbeit wartet und bei der Wahl der Facharztrichtung gibt es mehr Optionen als bei einer Frage des IMPP. Dieser Blog begleitet den Weg von Anton Pulmonalis ins Examen und in die Zeit danach.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Dr. werden ist nicht schwer...

Da hilft nur eins: Schlauch in den Po!!!

Montag, 21. September 2009

Die Sonne scheint derzeit noch ausreichend, um den Tag zu erwärmen, meine offenen Schuhe sind immer noch erste Wahl, wenn ich aus dem Haus gehe und ab und zu bekomme ich beim Straßenbummeln Lust auf eine Kugel Eis. Mit anderen Worten: ich fühle mich kaum herbstlich geschweige denn winterlich oder gar weihnachtlich. 

Das ist der Lebensmittelindustrie jedoch egal. Die Supermärkte rüsten sich nämlich schon für Weihnachten und preisen Lebkuchen, Zimtsterne und ähnliches Wintersüß an, während an anderer Stelle immer noch Grillbesteck anstelle von Heizdecken einen Platz im Regal füllt. In Kürze erwarte ich Schokoladennikoläuse und Weihnachtskalender, wobei ich aufpassen muss, dass ich diesen nicht schon am ersten Oktober anbreche. Oder beim Einkauf im Dezember danebenlange und den Weihnachtsbaum mit Eiern und Hasen schmücke. 

Eigentlich sollte auch die Ärzteschaft diesem Zeitgeist folgen. Andere tun es doch auch so. Windows 7 macht uns schon lange vor Erscheinen glücklich. Wollen wir uns einen Kinofilm ansehen, kennen wir die besten Sprüche schon Monate vor der Premiere auswendig und unsere Kanzlerin vernachlässigt ihr Amt komplett zugunsten der Erhaltung desselben bei der nun anstehenden Wahl.

Da sollten wir uns doch nicht lumpen lassen. Wie wäre es damit, den Impfkalender zeitlich zu raffen oder Zehen bereits bei einer pAVK im Stadium III zu amputieren? Auch eine strengere Indikationsstellung bei der Einweisung in psychiatrische Einrichtungen könnte ungeahnte Früchte tragen.

Am meisten verzückt mich die Vorstellung, einem Supermarktkettenbesitzer zu eröffnen, dass wir das koloskopische Screening mittlerweile bereits bei 30jährigen ohne Risikofaktoren durchführen müssen. „Desto früher umso besser.“, werde ich dann im Brustton der Überzeugung sagen und mit einem verschmitzten Lächeln hinzufügen: „Aber das kennen sie ja bereits vom Weihnachtsgeschäft.“

 

Kommt wirklich nur ungern zu früh,  

Anzeige

 

Euer Anton Pulmonalis

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
Alle Blogs
Gesundheit
Gesundheit
Vom Arztdasein in Amerika
Vom Arztdasein in Amerika
Frau Doktor
Frau Doktor
Pflegers Schach med.
Pflegers Schach med.
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. werden ist nicht schwer...
Global Health
Global Health
Dr. McCoy
Dr. McCoy
Das lange Warten
Das lange Warten
Sea Watch 2
Sea Watch 2
PJane
PJane
Praxistest
Praxistest
Res medica, res publica
Res medica, res publica
Studierender Blick
Studierender Blick
Britain-Brain-Blog
Britain-Brain-Blog
Unterwegs
Unterwegs
Lesefrüchtchen
Lesefrüchtchen
Gratwanderung
Gratwanderung
Polarpsychiater
Polarpsychiater
praxisnah
praxisnah