DÄ plusBlogsGlobal HealthWas ist Global Health?
Global Health

Global Health

Welchen Erfolg haben internationale Organisationen mit Programmen gegen HIV, Malaria und vernachlässigte Tropenerkrankungen? Welche Rolle spielen NGOs mit Milliardenbudgets beim Kampf gegen Kindersterblichkeit und Mangelernährung, mit ihrem Einsatz für Familienplanung und Impfungen? Welche ethischen Fragen stellen sich in diesem Zusammenhang? In seinem Blog ‚Global Health‘ befasst sich Dr. med. Alexander Supady mit internationalen Gesundheitsthemen.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Global Health

Was ist Global Health?

Dienstag, 4. Juli 2017

Während die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen in den reichen Indus­trie­nationen bei mehr als 80 Jahre liegt, liegt diese in vielen afrikanischen Staaten um die 60 Jahre oder darunter – viele Menschen in diesen Ländern erreichen nicht das Alter, in dem wir in Deutschland durchschnittlich in Rente gehen. Allein diese Zahlen sind schon bedrückend, vielmehr aber noch sind es die Schicksale, die sich hinter diesen Zahlen verbergen.

Kinder, die an vermeidbaren Infektionserkrankungen sterben, Millionen HIV-Infizierte, Menschen, die aufgrund schwerer Luftverschmutzung durch Stickoxide, Feinstaub und Chemikalien ihre Gesundheit und Lebensjahre einbüßen, junge Männer, die in Kriegen umkommen oder Opfer von Gewaltverbrechen werden, Kinder, die verhungern.

Wir können nicht leugnen, dass dies auch unser Versagen ist. Wir tragen gewiss nicht die gesamte Verantwortung für alle Fehlentwicklungen in fernen Ländern, für Kriege, Gewaltherrschaft, Diktatur und unfaire Verteilung der Ressourcen – für einen Teil davon jedoch sicherlich.

Anzeige

Zwiespalt zwischen Möglichkeit und Realität
Wir wissen, dass es Maßnahmen gibt, durch deren Umsetzung wir erfolgreich Leben retten können und den Menschen verloren geglaubte Lebensjahre zurückgeben können. Einige dieser Maßnahmen sind leicht umzusetzen, andere hingegen verlangen uns Kompromisse ab oder fordern von uns fühlbare Abstriche von unserem Luxus oder Lebenswandel. Viele Menschen sind zu solchen Abstrichen bereit – sie spenden Geld oder sie arbeiten ehrenamtlich in Hilfsprojekten, viele achten darauf, dass sie Fair-Trade-Produkte und Bio-Lebensmittel kaufen. Auf der anderen Seite aber tragen wir Kleidung, die in Bangladesch oder Vietnam von Kindern genäht und gefärbt wird und wir fahren auch kurze Strecken mit dem Auto und treiben damit den Klimawandel voran.

Auf staatlicher und gesellschaftlicher Ebene bemühen sich Regierungen und große internationale Hilfsorganisationen, die Entwicklung der ärmsten Länder zu unterstützen. Die staatlichen Ausgaben Deutschlands zur Entwicklungshilfe sind seit Jahren steigend, haben aber erst im Jahr 2016 den von den Vereinten Nationen geforderten Anteil von mindestens 0,7% des Bruttonationaleinkommens erreicht. Da sich jedoch nur wenige Länder an diese Zielvorgabe halten – nur Schweden, Dänemark, Luxemburg und Norwegen überschreiten diese Grenze – sind die Zahlungen bei weitem nicht ausreichend und die Geldüberweisungen von Flüchtlingen und Migranten aus ihren Aufnahmeländern in ihre Heimatländer sind mehr als doppelt so hoch wie die gesamte globale staatliche Entwicklungshilfe.  

Bessere Gesundheit, weniger Armut
Armut und Gesundheit stehen in einem engen Zusammenhang und sie wirken gegenseitig aufeinander – arme Menschen sind weniger gesund als wohlhabendere Menschen und sie sterben früher, reiche Menschen haben eine längere Lebenserwartung und sie sind gesünder. Die Bekämpfung von Armut erhöht die Lebenserwartung, eine bessere Gesundheit trägt zum Abbau von Armut bei.

Die Ursachen der Armut sind vielschichtig und genauso sind es die Lösungen. Klimawandel, Kriege und Konflikte, die globalisierte Weltwirtschaft – all dies spielt eine wichtige Rolle. Das führt dazu, dass schnell der Eindruck entsteht, die Probleme seien viel zu komplex und viel zu groß, als dass ein einzelner sie verstehen könnte oder etwas dagegen tun. Das Verständnis komplexer Probleme lässt sich aber erleichtern, indem man sie analysiert, sie also in ihre Teile zerlegt und diese gesondert betrachtet.

Der Begriff ‚Global Health‘ schließt all diese Überlegungen mit ein fasst sie zu einem Begriff zusammen. Die Einträge in diesem Blog handeln von diesen Themen, von Umweltschutz und Klimawandel, von Armut, Arbeitsschutz und dem globalen Wirtschaftssystem, von Medikamenten, Impfungen und Familienplanung, von Notfallversorgung und Gesundheitssystemen, von Bildung, von Ethik und Gerechtigkeit.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
Alle Blogs
Vom Arztdasein in Amerika
Vom Arztdasein in Amerika
Pflegers Schach med.
Pflegers Schach med.
Global Health
Global Health
Gesundheit
Gesundheit
Frau Doktor
Frau Doktor
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. McCoy
Dr. McCoy
Das lange Warten
Das lange Warten
Sea Watch 2
Sea Watch 2
PJane
PJane
Praxistest
Praxistest
Res medica, res publica
Res medica, res publica
Studierender Blick
Studierender Blick
Britain-Brain-Blog
Britain-Brain-Blog
Unterwegs
Unterwegs
Lesefrüchtchen
Lesefrüchtchen
Gratwanderung
Gratwanderung
Polarpsychiater
Polarpsychiater
praxisnah
praxisnah