DÄ plusBlogsGesundheitBreitband-Internet raubt Deutschen den Schlaf
Gesundheit

Gesundheit

Gesundheit! Das Internet ist voll von medizinischen Ratschlägen. Viele sind gut gemeint. Manche sind skurril. Nicht alle halten, was sie versprechen. Hinter manchen vermeintlich harmlosen Tipps verbergen sich materielle Interessen. Unser Autor rme recherchiert, was evidenzbasiert ist und was nicht.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Gesundheit

Breitband-Internet raubt Deutschen den Schlaf

Mittwoch, 15. August 2018

Das „Turbo-Internet für alle“, das die Bundesregierung demnächst auch in den verschlafensten Dörfern der Republik installieren will, um die Wirtschaft durch bessere Kommunikation auf Trab zu halten, hat nicht nur Anhänger. Zu den Mahnern gehört jetzt ausgerechnet ein Ökonom. Francesco Billari von der Bocconi Universität in Mailand warnt, dass der Breitband-Internetzugang ein wichtiges Wirtschaftsgut gefährdet – den ausreichenden Schlaf der Bevölkerung.

Schon heute gingen jedes Jahr in Deutschland etwa 200.000 Arbeitstage durch Schlafmangel verloren, schreibt Billari, der sich auf einen Report der RAND-Corporation beruft. Die US-Experten hatten ausgerechnet, dass die Arbeitsausfälle jährlich zu wirtschaftlichen Verlusten von 60 Milliarden US-Dollar führen oder 1,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Demnächst könnten es laut Billari noch mehr sein.

Anzeige

Menschen, die einen DSL-Anschluss haben, schlafen im Durchschnitt 25 Minuten weniger als Menschen ohne DSL-Anschluss, hat Billari recherchiert. Der Grund ist die private Nutzung des Internets. Weil das Surfen am Arbeitsplatz nicht so gern gesehen wird, finden viele Menschen nur in den späten Abendstunden Zeit dafür. Die Folge ist eine Verkürzung des Schlafes.

Deutschland könnte hier der Argumentation von Billari zufolge einen wichtigen Standortvorteil verspielen. Denn nach dem RAND-Report erhalten in Deutschland derzeit nur neun Prozent der Bevölkerung weniger als sechs Stunden Schlaf. In Großbritannien sind es schon 16 Prozent und in den USA bereits 18 Prozent. Ob dies eine Folge der besseren Internetversorgung in den angelsächsischen Ländern ist?

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
Alle Blogs
Vom Arztdasein in Amerika
Vom Arztdasein in Amerika
Gesundheit
Gesundheit
Frau Doktor
Frau Doktor
Pflegers Schach med.
Pflegers Schach med.
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. werden ist nicht schwer...
Global Health
Global Health
Dr. McCoy
Dr. McCoy
Das lange Warten
Das lange Warten
Sea Watch 2
Sea Watch 2
PJane
PJane
Praxistest
Praxistest
Res medica, res publica
Res medica, res publica
Studierender Blick
Studierender Blick
Britain-Brain-Blog
Britain-Brain-Blog
Unterwegs
Unterwegs
Lesefrüchtchen
Lesefrüchtchen
Gratwanderung
Gratwanderung
Polarpsychiater
Polarpsychiater
praxisnah
praxisnah