DÄ plusBlogsGesundheitWarum man (allein) durch Jogging nicht schlank wird
Gesundheit

Gesundheit

Gesundheit! Das Internet ist voll von medizinischen Ratschlägen. Viele sind gut gemeint. Manche sind skurril. Nicht alle halten, was sie versprechen. Hinter manchen vermeintlich harmlosen Tipps verbergen sich materielle Interessen. Unser Autor rme recherchiert, was evidenzbasiert ist und was nicht.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Gesundheit

Warum man (allein) durch Jogging nicht schlank wird

Montag, 30. April 2018

Wundern Sie sich auch, warum es so viele Menschen gibt, die übergewichtig sind, obwohl sie Sport treiben? Der Versuch, durch vermehrte körperliche Bewegung mehr Kalorien zu verbrauchen, scheitert oft bereits vor der Rückkehr vom Fitnesscenter. Sport macht nämlich hungrig, weshalb nicht wenige Fitnesscenter die Gelegenheit bieten, die verlorenen Kalorien wieder aufzustocken.

Es gibt jedoch noch einen zweiten Grund, warum die Gewichtsabnahme durch Sport häufig scheitert. Sport macht offenbar bewegungsfaul. Dies jedenfalls lassen die Experimente vermuten, die ein Team um Daniel Lark von der Vanderbilt University in Nashville an Mäusen durchgeführt hat.

Die Forscher stellten ein Laufrad in den Käfig und beobachteten, wie die Tiere darauf reagierten. Da Mäuse sich gerne bewegen, wurden die Laufräder ausgiebig benutzt. Nach einiger Zeit verließen die Tiere die Laufräder, um sich auszuruhen. Die Forscher, die die Bewegungen der Tiere mittels Infrarotdetektoren verfolgten, stellten fest, dass die Ruhephasen der Tiere die Bewegungsphasen mehr als kompensierten. Über den gesamten Tag hinweg hatten sich die Tiere weniger bewegt als an den Tagen, als das Laufrad arretiert war. Lark schätzt, dass die durch Sport ausgelöste Bewegungsarmut etwa 45 Prozent der durch das Laufen verlorenen Kalorien wieder eingespart hat.

Anzeige

Nun sind Menschen keine Mäuse und eine Reihe von Studien zeigt, dass regelmäßiger Sport durchaus in der Lage ist, das Körpergewicht zu senken. Ohne eine zusätzliche Reduktionsdiät sind die Auswirkungen jedoch gering. Eine Studienübersicht gibt sie jüngst mit einem halben Pfund pro Woche an.

Auch wenn die Gewichtsreduktion gering ist, bleibt Sport ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Studien zeigen, dass körperliche Bewegung die Insulin­sensitivität verbessert und damit hilft, einem Typ-2-Diabetes vorzubeugen. Auch günstige Auswirken auf Lipidwerte und die Kontrolle des Blutdrucks wurden beobachtet. Und anders als Mäuse sind Menschen in der Lage, ihre Strategien bewusst auszuwählen. Strategien zur Gewichtsreduktion sollten neben der Bewegung immer auch die Ernährung im Auge behalten, da die Versuchung, sich für das Training zu belohnen, sicherlich groß ist.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Alle Blogs
Global Health
Gesundheit
Pflegers Schach med.
Vom Arztdasein in Amerika
Frau Doktor
Dr. werden ist nicht schwer...
Dr. McCoy
Das lange Warten
Sea Watch 2
PJane
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Britain-Brain-Blog
Unterwegs
Lesefrüchtchen
Gratwanderung
Polarpsychiater
praxisnah