Dossier Ärztemangel
Ärztemangel

Dossier

Ärztemangel


SEITE EINS

Fachkräfte: Gegen den Mangel

Dtsch Arztebl 2017; 114(38): A-1683

Kurz vor der Bundestagswahl kam das Thema Gesundheit doch noch auf den Tisch. In den Wahlkampfsendungen bei ARD und ZDF, in denen Bürger die Kanzlerkandidaten Martin Schulz (SPD) und Angela Merkel (CDU) live befragen durften, war ...

Ärzteschaft

Demografischer Wandel fordert Urologen

Freitag, 22. September 2017

Dresden – Deutschlands Urologen sind angesichts der älter werdenden Bevölkerung immer stärker gefordert. Das Fach decke die gesamte Altersspanne ab, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU), Tilman Kälble,... ...

Ärzteschaft

Praxisnieder­lassungen werden in Sachsen besser gefördert

Dienstag, 19. September 2017

Dresden – Der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen in Sachsen hat seine Förderung von Praxisniederlassungen und -übernahmen aufgrund bisheriger Erfahrungen in wesentlichen Punkten weiterentwickelt. Ärzte, die sich... ...

Ärzteschaft

KV Bayerns fördert Famulaturen im ländlichen Raum

Dienstag, 12. September 2017

München – Eine neue Förderung für Famulaturen in Landarztpraxen hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns initiiert. Medizinstudierende, die ein ärztliches Praktikum in einer bayerischen Haus- oder Facharztpraxis auf dem... ...

Ärzteschaft

Niedergelassene in Niedersachsen behandeln mehr Patienten

Donnerstag, 31. August 2017

Hannover – Die niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten müssen nach Auskunft der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) landesweit immer mehr Patienten behandeln. 2016 stieg die Zahl der Behandlungsfälle in den... ...

  • Meinung

    Meinung

    „Wie erleben doch in Deutschland derzeit einen zunehmenden Ärztemangel bei gleichzeitig steigendem Versorgungs­bedarf“. Deutsches Ärzteblatt Juli 2011

    Andreas Köhler (Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung)

  • Meinung

    Meinung

    Es ist gut, dass die Bundesregierung mit dem Versorgungsstrukturgesetz erstmals ernsthafte Schritte gegen den Ärztemangel und für eine bessere Versorgung der Patienten eingeleitet hat. Gelöst sind die Probleme damit aber noch nicht, es wurde allenfalls eine Grundlage für weitere Reformen aufgebaut. Deutsches Ärzteblatt Dezember 2011

     Frank Ulrich Montgomery (Präsident der Bundes­ärzte­kammer)

  • Meinung

    Meinung

    „Mit Zwang und Planung werden wir dem drohenden Ärztemangel in der Fläche nicht begegnen können, sondern nur, wenn wir richtige Anreize setzen“
    Deutsches Ärzteblatt Juni 2011
    Daniel Bahr (Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter)

  • Meinung

    Meinung

    „Wir haben in überversorgten Gebieten 25 000 Ärzte zu viel und in Mangelregionen lediglich 800 Ärzte zu wenig. Offensichtlich haben wir ein Verteilungs- und kein Mengenproblem”
    Pressemitteilung Dezember 2010

    Doris Pfeiffer (Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes)

  • Meinung

    Meinung

    „Wir müssen das Problem schon hier bei uns lösen und das geht nur, indem wir die Arbeitsbedingungen in Deutschland verbessern“ aerzteblatt.de Juni 2011
    Rudolf Henke (1. Vorsitzender des Marburger Bundes)

  • Meinung

    Meinung

    „Die Zeit ist reif, dass die kleinteilige Zuständigkeitsbegrenzung zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten und die starre Bedarfsplanung für die Praxen aufgebrochen werden“
    Deutsches Ärzteblatt April 2010
    Georg Baum (Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft)