Dossier Embryonenforschung
Embryonenforschung

Dossier

Embryonenforschung


Politik

Ethikrat-Mitglied fordert Korrekturen an Embryonen­schutzgesetz

Montag, 27. Februar 2017

Hamburg – Dagmar Coester-Waltjen, Juristin und Mitglied des Deutschen Ethikrates, fordert einem Medienbericht zufolge eine Änderung des Embryonenschutzgesetzes. Anlass ist ein Verbot, das Sperma eines nach der Spende Verstorbenen... ...

Medizin

Siamesische Zwillinge: Warum das Herz rechts schlägt

Freitag, 10. Februar 2017

Hohenheim/Heidelberg – Sie teilen sich einen Körper und sind doch oft das genaue Gegenteil voneinander – zumindest im Inneren. Bisher ungelöst war die Frage, warum bei jedem zweiten rechtsseitigen siamesischen Zwilling die inneren... ...

Politik

Gericht bekräftigt medizinische Grenzen bei künstlicher Befruchtung

Mittwoch, 7. September 2016

München – Das Verwaltungsgericht München hat die Grenzen der Präimplantationsdiagnostik (PID) bei künstlicher Befruchtung bekräftigt. Auch eine relativ neue Diagnosemethode, die sogenannte Blastozysten – das frühe Stadium der... ...

POLITIK

Präimplantationsdiagnostik: Der Wunsch nach einem gesunden Kind

Dtsch Arztebl 2016; 113(33-34): A-1480 / B-1249 / C-1229

Darf man einen Embryo auf Erbkrankheiten oder Chromosomenanomalien untersuchen, um dann zu entscheiden, ob man ihn in die Gebärmutter einpflanzt? Darüber wurde in Deutschland lange heftig gestritten. Inzwischen etabliert sich das ...

THEMEN DER ZEIT

Embryospende und -adoption: Umstrittene Option

Dtsch Arztebl 2016; 113(29-30): A-1373 / B-1157 / C-1137

„Überzählige“ Embryonen, die auf Eis lagern, könnten gespendet und von anderen Paaren adoptiert werden – eine rechtliche Grauzone. Das deutsche Embryonenschutzgesetz bedarf der Überarbeitung. Darauf wies der ...

  • Meinung

    Meinung

    „Die PID sollte lediglich eingesetzt werden zum Ausschluss einer nicht therapierbaren schweren Erbkrankheit.”
    Deutsches Ärzteblatt Oktober 2010
    Klaus Diedrich (Direktor der Uni-Klinik Lübeck für Frauenheilkunde und Geburtshilfe)

  • Meinung

    Meinung

    Embryonale Stammzellen sind Allgemeingut und dürfen niemals als Erzeugnis für den Heilungsprozess anderer genutzt werden. Das verlangt allein schon die Achtung vor dem menschlichen Leben als solches. Pressemitteilung Oktober 2010
    Frank Ulrich Montgomery (Präsident der Bundesärztekammer)

  • Meinung

    Meinung

    „Wenn wir die PID in engen Grenzen zulassen, bedeutet dass Wissens- und Entscheidungsfreiheit für Frauen in Notsituationen.“
    Bundestagsrede zur PID Juli 2011
    Ulrike Flach
    (Parlamentarische Staatssekretärin im BMG)

  • Meinung

    Meinung

    „Die katholische Kirche würde gut daran tun, mit der wissenschaftlichen Entwicklung mitzugehen, anstatt sie zu ignorieren.“ Christ & Welt Juli 2011
    Jürgen Hescheler (Direktor Institut für Neurophysiologie Universität zu Köln)

  • Meinung

    Meinung

    "Diese Instrumentalisierung und eventuell bewusste Tötung des Embryos widerspricht der Ethik des Lebens." Pressemitteilung April 2011
    Rudolf Henke (Präsident der Ärztekammer Nordrhein)

  • Meinung

    Meinung

    ...mit dem Testverfahren (PID Anm. d. Redaktion)) wird das Ziel verfolgt, „Menschen mit Behinderung auszusortieren und zu töten“. aerzteblatt.de September 2011
    Hubert Hüppe Behindertenbeauftragter der Bundesregierung