MedizinNeurologie
Schlagzeugspielen verändert das Gehirn
/Aleksandrs Muiznieks, stock.adobe.com

Medizin

Schlagzeugspielen verändert das Gehirn

Bochum – Die Hirnstruktur und -aktivität von Menschen, die regelmäßig Schlagzeug spielen, unterscheidet sich von Nicht-Schlagzeugern. Die Musiker haben weniger, aber dafür dickere Fasern im Hauptverbindungstrakt zwischen den beiden Hirnhälften. Außerdem sind ihre motorischen Hirnareale effizienter ...

Leichte kognitive Störungen werden zu selten erkannt

Montag, 21. September 2020

Berlin – Leichte kognitive Störungen (Mild Cognitive Impairment, MCI) werden in Deutschland wahrscheinlich zu selten erkannt. Das legt eine neue Auswertung des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) nahe. Die Wissenschaftler haben dazu die vertragsärztlichen Abrechnungsdaten der Jahre 2009 bis 2018... ...

Bayern stellt Demenzpakt vor

Montag, 21. September 2020

München – Bayern will sich mit einem sogenannten Demenzpakt besser auf eine deutliche Zunahme Demenzkranker vorbereiten. „Derzeit sind rund 240.000 Menschen in Bayern von Demenz betroffen. Experten schätzen, dass die Zahl bis zum Jahr 2030 auf rund 300.000 steigen wird“, erklärte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml... ...

Thrombozytenre­zeptor möglicher Angriffspunkt für Alzheimermedikament

Samstag, 19. September 2020

Düsseldorf – Der Kollagenrezeptor Glykoprotein VI (GPVI) ist offenbar an der Aktivierung und Aggregation von Thrombozyten und der darauffolgenden Verklumpung von Amyloid-Beta-Protein in Hirngefäßen beteiligt. Das berichten Wissenschaftler um Margitta Elvers, Klinik für Gefäß- und Endovaskularchirurgie des... ...

Mobiler Magnetresonanz­tomograf hilft Neurologen am Krankenbett

Freitag, 18. September 2020

Boston – Ein mobiler Magnetresonanztomograf, der ohne Kühlung auskommt, keine magnetische Abschirmung benötigt und den Strom aus einer normalen Steckdose bezieht, hat sich auf einer neurologischen Intensivstation bewährt, wie US-Mediziner in JAMA Neurology (2020; DOI: 10.1001/jamaneurol.2020.3263) berichten. Der... ...

Ketogene Diät mögliche aber unsichere Therapieoption bei medikamenten­resistenter Epilepsie

Mittwoch, 16. September 2020

Liverpool – Bei den meisten Menschen können epileptische Anfälle durch ein oder mehrere Antiepileptika kontrolliert werden. Für Menschen, die weiterhin Anfälle haben, also unter einer medikamentenresistenten Epilepsie leiden, kann laut der Cochrane Epilepsy Group eine sogenannte ketogene Diät in Betracht gezogen... ...

Mit individuellem Rhythmus lassen sich gezielt Hirnareale hemmen

Mittwoch, 16. September 2020

Leipzig – Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften (MPI CBS) in Leipzig ist es gelungen, ohne einen operativen Eingriff ein einzelnes Areal im Gehirn sehr passgenau in seiner Funktionsweise zu beeinflussen. Möglich wurde dies, indem die Forscher zuvor für jede Person den... ...

Theophyllin unterstützt Remyelinisierung von Nervenfasern

Montag, 14. September 2020

Mainz – Einen neuen möglichen Ansatz für eine Behandlung der Multiplen Sklerose beschreiben Wissenschaftler um Claire Jacob von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der schweizerischen Université de Fribourg in der Fachzeitschrift Nature Communications (DOI: 10.1038/s41467-020-17243-z). Danach aktiviert... ...

Studie: SARS-CoV-2 kann auch Gehirnzellen angreifen

Freitag, 11. September 2020

New Haven/Connecticut – US-Mediziner haben SARS-CoV-2 in den Gehirnen von 3 Patienten gefunden, die an COVID-19 gestorben sind. Ihre Experimente in BioRXiv (2020; DOI: 10.1101/2020.06.25.169946) zeigen, dass das Virus Hirnorganoide angreifen und bei Mäusen eine tödliche Enzephalopathie auslösen kann. Es ist bekannt,... ...

Newsletter

Informieren Sie sich per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Neurologie.

Immer auf dem Laufenden sein ohne Informationen hinterher zu rennen:
Neurologie-Newsletter

NEWSLETTER