MedizinNeurologie
Schlagzeugspielen verändert das Gehirn
/Aleksandrs Muiznieks, stock.adobe.com

Medizin

Schlagzeugspielen verändert das Gehirn

Bochum – Die Hirnstruktur und -aktivität von Menschen, die regelmäßig Schlagzeug spielen, unterscheidet sich von Nicht-Schlagzeugern. Die Musiker haben weniger, aber dafür dickere Fasern im Hauptverbindungstrakt zwischen den beiden Hirnhälften. Außerdem sind ihre motorischen Hirnareale effizienter ...

Alzheimer-Demenz ist nicht ansteckend

Freitag, 24. Juni 2022

Oslo/Lübeck – Ein internationales Forschungskonsortium hat Theorien zu einer möglichen Übertragung der Alzheimerkrankheit widerlegt. Hintergrund ist die Frage, ob Alzheimer eine übertragbare Prionenerkrankung ist und somit gefährlich für das Pflegepersonal oder die Angehörigen sein könnte. Die Arbeit ist im Fachjournal... ...

Neue Form neuropathischer Schmerzen beschrieben

Mittwoch, 22. Juni 2022

Heidelberg – Fehlerhafte Verschaltungen der Schmerzrezeptoren können bei ausgeheilten Nervenverletzungen chronischen Schmerz und Überempfindlichkeit gegenüber sanften Berührungen auslösen. Über diese Form neuropathischer Schmerzen berichtet eine Arbeitsgruppe der Medizinischen Fakultät Heidelberg im Fachmagazin Nature... ...

Einführung von Generika in der MS-Therapie eher unproblematisch

Dienstag, 21. Juni 2022

Münster – Das krankheitsbezogene Kompetenznetzwerk Multiple Sklerose (KKNMS) sieht die Einführung von Generika in der MS-Therapie grundsätzlich als unproblematisch an. In Deutschland sind jetzt die ersten generischen MS-Medikamente mit dem Wirkstoff Dimethylfumarat zugelassen worden. Sie werden als Alternativen zum... ...

Studie: Einzelnes MRT kann Morbus Alzheimer sicher erkennen

Dienstag, 21. Juni 2022

London – Eine Software, die auf dem maschinellen Lernen beruht, hat einen Morbus Alzheimer auf den Aufnahmen eines konventionellen 1,5-Tesla-Magnetresonanztomografen mit nahezu 100 %-iger Sicherheit erkannt. Die Ergebnisse wurden in Communications Medicine (2022; DOI: 10.1038/s43856-022-00133-4) vorgestellt. Ob eine... ...

Chronisch-trauma­tische Enzephalopathie bei Soldaten eher Folge ziviler Aktivitäten

Montag, 20. Juni 2022

Bethesda/Maryland – Die posttraumatischen Belastungsstörungen, unter denen viele Soldaten nach einem Kampfeinsatz leiden, sind vermutlich eher selten auf eine chronisch-traumatische Enzephalopathie (CTE) zurückzuführen. Die hirnorganische Störung wurde in einer Autopsieserie des US-Militärs im New England Journal of... ...

Neue Rezeptor­indungsstellen für GPCR-gerichtete Medikamente entdeckt

Montag, 20. Juni 2022

Marburg – Computergestützte Analysen haben 9 weitere potenzielle Bindungsstellen für künftige Medikamente an G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) identifiziert. Fast 1/3 der rezeptpflichtigen Arzneimittel sind gegen GPCR gerichtet. Mit über 1.000 verschiedenen transmembranären Rezeptoren bilden GPCR eine sehr große... ...

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Glioblastom in eloquenten Hirnarealen: Kraniotomie im Wachzustand vorteilhaft bei unterschiedlichen Patientengruppen

Dtsch Arztebl 2022; 119(24): A-1094 / B-916

Forschende verglichen das Überleben sowie das neurologische Outcome nach einer Wachkraniotomie und nach einer Kraniotomie in Vollnarkose. Ihre retrospektive Analyse basierte auf Daten von 134 Personen mit einem Glioblastom in ...

Morbus Alzheimer: Antikörper Crenezumab enttäuscht in Langzeitstudie

Freitag, 17. Juni 2022

Phoenix/Arizona – Der monoklonale Antikörper Crenezumab, der die Beseitigung von Beta-Amyloiden aus dem Gehirn fördert, konnte in einer Langzeitstudie bei Personen mit einem genetisch erhöhten Risiko die Entwicklung eines Morbus Alzheimer nicht aufhalten. Das teilte die Studienleitung jetzt in einer Pressemitteilung... ...

Newsletter

Informieren Sie sich per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Neurologie.

Immer auf dem Laufenden sein ohne Informationen hinterher zu rennen:
Neurologie-Newsletter

NEWSLETTER